Drafi Deutscher Todesursache

Eine deutsche Schauspielerin, Drafi, ist gestorben und hat viele Fans und Kollegen zurückgelassen. Ihre Karriere umfasst Filme und Fernsehauftritte. Sie wurde am 23. Juni in Berlin beerdigt. Hier ein Blick auf ihr Leben und ihre Karriere.

Inhalte:

Filme und Fernsehauftritte

Drafi Deutscher, dem Namensgeber, lässt sich schwerlich widersprechen auf dem Festzelt. Auch auf dem Fußballplatz war er ein Überflieger, mit dem nicht zu spaßen ist. Eine seiner bekannteren Behauptungen war, dass er einer der klügsten Menschen auf dem Planeten war. Auf eine weniger als schlaue Anmerkung, das Pseudo war obendrein ein bisschen snobistisch. Trotzdem war er ein Mann, der mit einem Pferd sprechen konnte und mehr als bereit war, ihm zu gehorchen. Natürlich war das, bevor er den Koolaid trank und sich für die gute alte Schulroute entschied. Glücklicherweise hatte er eine lange und glückliche Liste von Freunden und Feinden. Das hätte zu einem allzu kurzen Sexfest geführt, und er kam dem gerne nach. Wenn er seine Brüder gehabt hätte, hätte er dir wahrscheinlich einen ordentlichen Klaps verpasst, ganz zu schweigen von seinen sexy Spielereien nach dem Schlafengehen.

Beerdigung in Berlin am 23. JuniDrafi Deutscher war ein deutscher Sänger und Songwriter. Er wurde am 9. Mai 1946 in Berlin geboren. Er starb am 9. Juni in Frankfurt am Main, Hessen, Deutschland. Seine Beisetzung findet am 23. Juli um 11 Uhr statt.Sein Grab befindet sich auf dem Dorotheenstädter Friedhof. Der Friedhof wurde 1810 angelegt und diente ursprünglich der Unterschicht. Heute ist er eine denkmalgeschützte evangelische Begräbnisstätte im Bezirk Mitte.Auf dem Friedhof befinden sich mehrere Gedenkstätten für NS-Opfer. Es gibt auch Gräber von prominenten Politikern und Komponisten. Auf mehreren Berliner Friedhöfen befinden sich prominente Gräber.

Ebenso lesen  Patrick Swayze Todesursache

Am Ende der Hauptachse des Friedhofs befindet sich eine Statue von Johann Gottfried Schadow. Diese Statue wurde 1851 dort aufgestellt. Sie besteht aus Marmor und wurde von einem Schadow-Schüler, Heinrich Kaehler, entworfen.Der Friedhof wurde im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt. Während des Krieges wurden in der Gegend etwa 64 Menschen getötet. Nach dem Krieg wurde der Friedhof unter Denkmalschutz gestellt. Auf dem Friedhof ist ein Denkmal zu Ehren der Opfer des Attentats vom 20. Juli 1944 ausgestellt.

Ähnliche Beiträge