|

Walter Frosch Todesursache

Ob Sie nun ein Fan von Walter Frosch sind oder nicht, Sie werden inzwischen erfahren haben, dass er im Januar an einem Schlaganfall verstorben ist. Sie wissen wahrscheinlich, wer er war und dass er Quarterback an der University of California in Berkeley war. Aber wussten Sie auch, dass er ein ehemaliger Soldat war? Oder dass er sich für Sport und das gesellschaftliche Leben außerhalb des Fußballs interessierte?

Inhalte:

Familienmitglieder

Zu den vielen Familienmitgliedern von Walter Frosch gehören seine Frau und seine Tochter. Der jüngste Spross der Familie ist sein Sohn, der im Dezember in das Haus der Familie in Rib Lake gezogen ist. Während seiner Zeit in Rib Lake betrieb er ein Unternehmen, das einen Monat lang bestand. Danach stellte er seine Tätigkeit in Rib Lake ein. Sein Tod am Montagnachmittag war ein schwerer Schlag für die Stadt.

Er war von Beruf Physiker und hatte eine beeindruckende Anzahl von Erfolgen. Er war auch ein Philanthrop und engagierte sich sowohl auf staatlicher als auch auf nationaler Ebene. Zu seinen Beiträgen auf dem Gebiet der Astronomie gehörte die Erfindung einer neuen Methode zur Messung von Sternen. Er spielte auch eine wichtige Rolle bei der Entwicklung eines Mondteleskops.

Militärischer Dienst

Im Zuge der Morduntersuchung in Fort Carson wurde eine Task Force eingerichtet, die Soldaten untersucht, die beschuldigt werden, andere Soldaten getötet zu haben. Die Task Force prüft die persönliche Geschichte von Soldaten, die der Tötung und anderer schwerer Gewaltverbrechen beschuldigt werden. Das ist eine Verlagerung des Schwerpunkts der Armee. Aber die Armee hat immer noch keine genaue Ursache für die Morde gefunden.

Ebenso lesen  Raimund Harmstorf Todesursache

Es ist möglich, dass einige der des Mordes beschuldigten Soldaten an einer posttraumatischen Belastungsstörung gelitten haben. Das Militär hat jedoch weitgehend die Vermutung zurückgewiesen, dass der Kampfeinsatz zu gewalttätigem Verhalten bei zurückkehrenden Soldaten beitragen könnte. Einige Militärbeamte haben den Wunsch geäußert, eine armeeweite Überprüfung von Gewaltverbrechen durchzuführen. Im Dezember schrieb Armeesekretär Peter Geren an Verteidigungsminister Ken Salazar, dass er eine solche Untersuchung in Betracht ziehen würde.

Das Militär ist eine sehr direkte Organisation. Deshalb ist es wichtig, ein gutes Verhältnis zu den Angehörigen des Militärs aufzubauen. Eine gute Möglichkeit, dies zu tun, ist, sich regelmäßig mit ihnen zu treffen, sei es persönlich, per E-Mail oder per Telefon. Sie können sich auch nach den verfügbaren Ressourcen für zusätzliche Unterstützung erkundigen. Dazu gehören Einheitsgeistliche, Oberfeldwebel und der Militär- und Familienberater im Army and Family Resource Center (A&FRC).

Ähnliche Beiträge