Beethoven Todesursache

Beethoven war ein weltberühmter Komponist und Musiker. Er starb 1809 aus ungeklärten Gründen. Die Todesursache wird seit Jahren diskutiert, aber einige Experten glauben, dass er an einer Bleivergiftung gestorben ist. Andere sagen, es sei das Ergebnis eines Gehirntumors. Einige Quellen sprechen von Hörproblemen und einer Syphilis-Infektion.

Inhalte:

Bleivergiftung

Bleivergiftung gilt seit langem als mögliche Todesursache Ludwig van Beethovens. Es war bekannt, dass der Komponist im späten 18. Jahrhundert an verschiedenen Krankheiten litt.

Man nimmt an, dass er mit Blei versetztes Wasser trank. Möglicherweise hat er auch in einem Spa in Mineralwasser gebadet. Die Bleiwerte in seinen Knochen, Haaren und seinem Schädel waren jedoch viel höher als erwartet.

In den letzten Jahren haben Forscher herausgefunden, dass der berühmte Komponist zu Lebzeiten an einer Bleivergiftung litt. Obwohl er nie eine ausgewachsene Bleikrankheit entwickelte, sind sein unregelmäßiges Gedächtnis, seine Reizbarkeit und Koliken Symptome einer Bleivergiftung.

Obwohl Beethovens Krankenakte umfangreich ist, zögerten die Ärzte, die Bleivergiftungshypothese zu akzeptieren . Sie haben sich auf mehrere andere Theorien konzentriert.

Syphilis

Im späten 18. Jahrhundert litt Ludwig van Beethoven an einer Vielzahl von Krankheiten. Unter ihnen wurde vermutet, dass seine Taubheit durch Syphilis verursacht wurde.

Diese Krankheit ist eine häufige Geschlechtskrankheit. Es verursacht abnormale Ansammlungen von Entzündungszellen im Körper, was zu Knoten in der Lunge und Blähungen führt. Syphilis kann durch eine Infektion des Genitaltrakts, des Gebärmutterhalses oder der Nase verursacht werden. Es kann jedoch auch die Augen, die Leber und die Bauchspeicheldrüse betreffen.

Ebenso lesen  Jürgen Grabowski Todesursache

Zu den mit Syphilis verbundenen Symptomen gehören Geschwüre, Hautausschlag und Nasenausfluss. Diese Symptome können sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen beobachtet werden.

Obwohl die Syphilis als wichtigste Ursache für Beethovens Taubheit gilt, werden auch andere Krankheiten auf seinen Zustand zurückgeführt. Zum Beispiel ging man davon aus, dass Hämatemesis und Epistaxis seiner unheilbaren Krankheit vorausgingen.

Hörprobleme

Ludwig van Beethoven ist ein berühmter Musiker und Komponist. Sein Leben war geprägt von zahlreichen Krankheiten, darunter auch Taubheit. Mit 42 Jahren war er völlig taub. Seine Taubheit war jedoch nur der Anfang einer langen medizinischen Odyssee.

Er litt unter Augenentzündungen, Leberzirrhose, Gelenkschmerzen, Durchfall, fieberhaften Katarrhen, Depressionen und Rheuma. Er trank auch billige, mit Blei versetzte Weine.

Eine Autopsie ergab, dass Beethoven starke Nervenerweiterungen in seinen Ohren hatte. Begleitet wurde dies von einer Verhärtung seiner begleitenden Arterien, was mit Syphilis vereinbar war.

Syphilis war im 19. Jahrhundert eine sehr häufige Geschlechtskrankheit. Einige Autoren hielten Syphilis für die Ursache von Beethovens Taubheit. Andere Forscher glauben immer noch, dass die tertiäre Syphilis die Ursache war.

Eine Überprüfung der medizinischen Literatur der letzten 100 Jahre legt nahe, dass die häufigste Ursache für Beethovens Taubheit Otosklerose war. Otosklerose ist durch abnormales Knochenwachstum im Ohr gekennzeichnet.

Krankheiten

Im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert litt Beethoven an mehreren Krankheiten. Er war ein begnadeter Dirigent, Pianist und Komponist. Er starb jedoch relativ jung. Seine Todesursache war nicht bekannt.

Nach einer Obduktion hatte Beethoven Nieren- und Leberschäden sowie einen verhärteten Schädel. Er hatte auch ein großes, hervorstehendes Kinn. Einige Ärzte vermuteten Syphilis.

Ebenso lesen  Yavuz Ertürk Todesursache

Im weiteren Krankheitsverlauf litt Beethoven auch an Durchfall, Fieber, Kopf- und Bauchschmerzen. Erst nach der Einnahme von Chinin, das bei Durchfall hilft, ließen seine Symptome nach.

Laut Obduktion waren die Hörnerven im Gehirn geschädigt. Sein Stuhlgang war anormal, genau wie seine Nieren und seine Leber. Außerdem waren die begleitenden Arterien verhärtet. Dies steht im Einklang mit Syphilis, die entzündliche Schäden an den Arterienwänden verursacht.

Haarprobe, die einen Tag nach seinem Tod als Andenken genommen wurde

Ludwig van Beethoven war ein brillanter Komponist, der in Wien starb , Österreich am 26. März 1827. Sein Tod war ein großes öffentliches Ereignis. Mehrere berühmte Künstler waren Sargträger, und eine berühmte Trauerrede hielt der Schauspieler Heinrich Anschutz.

Aber Beethovens Autopsie ergab, dass sein Körper entstellt war. Er hatte eine schwere Zirrhose. Es gab auch Hinweise darauf, dass seine Leber geschrumpft war. Die begleitenden Arterien waren verhärtet, was auf eine entzündliche Schädigung durch Syphilis hindeutete.

Die Todesursache war jedoch unbekannt. In den Tagen vor dem Röntgen wurde eine Bleivergiftung als mögliche Ursache vermutet. Glücklicherweise enthielt eine aus Beethovens Haar entnommene Haarlocke Hinweise auf seinen Tod.

Diese Haarlocke wurde 1994 verkauft. Ein dänischer Arzt namens Kay Fremming kaufte sie. Sie hat es bei Sotheby’s in London eingeliefert.

Ähnliche Beiträge