Besim Kabashi Todesursache

Verschiedene Berichte haben ergeben, dass ein prominenter Schauspieler namens Besim Kabashi an einer möglichen Überdosis Drogen gestorben ist. Dieser Fall hat viel Aufmerksamkeit für die Todesursache von Schauspielern geweckt. Es ist nicht ungewöhnlich, dass der Tod von Prominenten auf eine Reihe verschiedener Faktoren zurückgeführt wird. Zu den wichtigsten gehören die Karriere der Person und das Vorhandensein von Drogen.

Inhalte:

Eine mögliche Drogenüberdosis

Anfang dieser Woche waren die deutschen Medien voll von Berichten über eine mögliche Drogenüberdosis tötete die Boxlegende Besim Kabashi, einen ehemaligen Weltmeister im Kickboxen aus Thailand. Obwohl es keine eindeutige Todesursache gibt, könnte Berichten zufolge die erklärte Abhängigkeit des thailändischen Boxers von Ecstasy und anderen Drogen dazu beitragen. Tatsächlich soll eine Reihe ehemaliger Sportler und Prominenter der Substanz zum Opfer gefallen sein. Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Prominenter nach einer gemeldeten Überdosis tot aufgefunden wurde. Im Jahr 2010 starb ein ehemaliger WWE-Wrestler, nachdem er eine Ecstasy-Pille genommen hatte, und im Jahr 2012 wurde berichtet, dass ein britischer Olympiasieger Heroin überdosiert hatte. Berichten zufolge litt Besim, ein zweifacher Weltmeister im Halbschwergewicht, seit einigen Jahren an Depressionen und einer depressiven Persönlichkeitsstörung. Während dieser Zeit nahm Besim Antidepressiva, nahm die Tabletten aber nach einem Aufenthalt in der Reha nicht mehr.

Seine Karriere

Besim Kabashi, bekannt als bester Kickbox-Trainer der Welt war Boxweltmeister. Er verteidigte den WKA-Weltmeistertitel im Schwergewicht sieben Mal in drei Jahren. Außerdem gewann er 2007 den WKA European Super Heavyweight Title. 2007 besiegte er Zoran Dorcic in der zweiten Runde.

Ebenso lesen  Dmx Todesursache

Besim Kabashi wurde in Deutschland geboren, aber seine Familie hat Wurzeln im Kosovo. Nach der Emigration aus seiner Heimat begann er eine Ausbildung in Deutschland. Später gewann er den WKA World Heavyweight Muay Thai-Titel. Sein berühmtester Sieg war gegen Yahya Gulay in einem technischen Knockout in der vierten Runde. Als er ins Schwergewicht aufstieg, wog er 102 kg.

Besim Kabashi wurde im Dezember 2011 in seiner Münchner Wohnung gefunden. Er atmete kaum noch. Es wurde angenommen, dass er an einem Herzinfarkt starb. Er war 35 Jahre alt, als er starb. Er wurde ohne Blut in seiner Wohnung gefunden. Es wird angenommen, dass er lange Zeit Antidepressiva eingenommen hat.

Der Herzinfarkt seiner Mutter

Als Besim Kabashi die Nachricht vom Herzinfarkt seiner Mutter hörte, flog er aus Deutschland zu ihr in den Kosovo . Leider war er nicht lange genug dort, um ein anständiges Foto zu machen. Er bekam jedoch die Gelegenheit, ihr zu sagen, was ihr fehlte.

Er erzählte ihr vom besten Kickbox-Trainer der Welt. Er erzählte ihr auch ein wenig Geschichte über den Kickbox-Wettkampf und den -79-Pfund-Muay-Thai-Champion. Er bot ihr sogar an, ihr einen Ring zum Tragen zu kaufen, aber sie lehnte ab. Am Ende entschied er sich für eine Halskette.

Besim Kabashi starb am 4. Dezember 2011 im Alter von 35 Jahren. Die Todesursache war ein Herzinfarkt. Er hatte lange Zeit Antidepressiva genommen. Er wurde in seiner Wohnung leblos aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht. Seine Familie musste für einige Zeit in eine andere Wohnung umziehen. Er hatte eine schöne Wohnung, in der er gerne wohnen würde.

Ebenso lesen  Günter Zschimmer Todesursache

Anton Cettas Treffen mit der Mutter des Opfers

Während des Besuchs im Bosnischen Institut lernte Anton Cetta kennen mit der Mutter von Besim Kabashi, der bei einem Verkehrsunfall in Sarajevo ums Leben kam. Die beiden Frauen tauschten ihre Erinnerungen aus und diskutierten über die Rolle der Medien in der Gesellschaft. Die beiden waren sich einig, dass die bosnische Gemeinschaft in der Lage sein muss, ihre eigenen Medien zu produzieren, um ihre eigenen Interessen zu fördern.

Bosnjak ist eine Fachzeitschrift, die sich mit den kulturellen und sozialen Interessen von Sandzak-Emigranten befasst. Das Magazin bietet auch Neuigkeiten aus der bosnischen Auswanderergemeinschaft in den Vereinigten Staaten und Kanada. Die Veröffentlichung ist eine wöchentliche Veröffentlichung und wird von der Versammlung Travnik herausgegeben. Neben politischen und wirtschaftlichen Themen umfasst die Publikation auch statistische Übersichten zu Migration, Erwerbstätigkeit und Volkszählungen.

Neben einer Publikation, die sich auf die religiösen und theologischen Aspekte der bosnischen Auswanderung konzentriert, gibt das Bosnische Institut auch Publikationen heraus zu einer Reihe von Themen. Beispielsweise ist die Publikation Informator die offizielle Publikation der Kulturgesellschaft Bosnjaks.

Ähnliche Beiträge