David Bowie Todesursache

Wenn David Bowie in einem Konzert auftritt, ist man immer versucht, aufzustehen und mit ihm zu tanzen. Ob es nun daran liegt, dass er so cool aussieht, oder einfach daran, dass er ein großartiger Musiker ist, es ist schwer zu leugnen, dass er einen großartigen Umgang mit dem Beat hat. Aber was macht er eigentlich?

Inhalte:

Karriere

In seinen 40 Jahren als Musiker hatte David Bowie einen bedeutenden Einfluss auf die Popkultur. Er war ein Multiinstrumentalist, Schauspieler und Sänger. Im Laufe seiner Karriere experimentierte er mit einer Vielzahl von Musikgenres. Und er war auch ein großer Einfluss auf jüngere Künstler.

Er begann seine Karriere als Folksänger. Dann wechselte er zum Glam-Rock-Genre. Er experimentierte auch mit R&B und Funk. Schließlich wandte er sich der Popmusik zu. Er veröffentlichte 25 Alben. Er verkaufte weltweit über 140 Millionen Alben. Er hatte fünf Top-Ten-Singles im Vereinigten Königreich. Auch in den USA war er mit der Single „Fame“ (mit John Lennon) auf Platz 1. 1992 heiratete David Bowie das Model Iman Abdulmajid. In den 80er Jahren spielte er die Hauptrolle in der Broadway-Produktion von „The Elephant Man“. Und er wurde ein großer internationaler Star. Er produzierte auch Alben für Lou Reed und Iggy Pop.

Iris-Heterochromie

David Bowie, wahrscheinlich einer der berühmtesten Musiker aller Zeiten, hatte eine sehr ungewöhnliche Krankheit. Sein linkes Auge war geschädigt, und seine Pupille war dauerhaft geweitet. Der Zustand, an dem er litt, wurde Anisokorie genannt.

Ebenso lesen  Kurt Cobain Todesursache

Der Zustand wurde durch einen Streit in der Schule verursacht. Der Schlag beschädigte Bowies Iris, und der daraus resultierende Riss des Schließmuskels beschädigte seine Pupille. Er musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Die Ärzte schätzten, dass er nie wieder klar sehen würde.

Anisokorie wird von der American Academy of Ophthalmology als „eine ungleiche Größe der Pupille“ definiert. Dies ist ein wissenschaftlicher Begriff für eine ungleiche Größe der Pupille. Der Zustand kann erblich bedingt sein oder durch ein Kindheitstrauma verursacht werden. Der Zustand ist nicht immer dauerhaft, aber er führt zu einer vergrößerten Pupille und kann auch zu einem verdunkelten Auge führen.

Iman Abdulmajid

Vor fast 24 Jahren heiratete Iman Abdulmajid den britischen Popstar David Bowie. Das Paar verliebte sich auf den ersten Blick ineinander. Die Ehe hielt lange und sie waren bis zum Tod des Musikers glücklich. Ihre Ehe war privat und sie behielten sie auch so bei. Schließlich bekamen Iman und Bowie eine gemeinsame Tochter.

Nach dem Tod des Sängers gab Iman in einem Artikel in Harper’s Bazaar einen kleinen Einblick in ihre Beziehung. Außerdem postete sie sechs Instagram-Posts, auf denen jeweils ein Bild von Bowie zu sehen war. Außerdem teilte sie das erste Parfüm, das sie ihm zu Ehren kreiert hatte.

Das Paar wurde erstmals im November 1990 öffentlich zusammen gesehen. David und Iman lernten sich bei einer Dinnerparty in Los Angeles kennen. Zwei Jahre später machte David Iman in Paris einen Heiratsantrag. Die beiden heirateten am 24. April 1992 in Lausanne, Schweiz.

Iris war die Hölle, die andere dunkel

Während seiner Zeit in einer Rockband wurde David Bowies Auge verletzt und er entwickelte eine Iris – Heterochromie. Bei der Iris-Heterochromie erscheinen die Augen in verschiedenen Farben. Dieser Zustand kann genetisch bedingt sein oder durch eine Krankheit verursacht werden.

Ebenso lesen  Hanne Haller Todesursache

Dieser Zustand wird durch die abnorme Produktion von Melanin in der Iris verursacht. In diesem Fall erscheint die Iris bläulich oder schwarz. Der Zustand wird auch Mydriasis genannt. Der Zustand kann durch die Einnahme von Medikamenten behandelt werden.

Oft wird die Iris-Heterochromie mit anderen Symptomen kombiniert. Sie kann bei Menschen auftreten, die altern oder an einer Krankheit leiden.

Diagnose

Beschrieben als „der König des ‚zwischen den Wänden'“ und „der Ästhet der Popmusik“, erklomm David Bowie seinen Platz in der Popgeschichte unter seinen Alter Egos Ziggy Stardust, The Thin White Duke und Aladdin Sane. David Bowie verkaufte über 140 Millionen Alben und war damit einer der meistverkauften Musiker der Welt.

David Bowie kämpfte lange Zeit gegen den Krebs. Er starb am 10. Januar in New York City. Er kämpfte seit 18 Monaten gegen die Krankheit.

David Bowie war 69 Jahre alt, als er starb. Es war eine seltene Gelegenheit, dass er in der Öffentlichkeit auftrat, nur für ein paar arrangierte Auftritte.

Als David Bowie mit Krebs diagnostiziert wurde, verbarg er es vor seinen Freunden und seiner Familie. Er hielt es von der Öffentlichkeit fern, weil er leben wollte.

Todesursache

Unabhängig davon, von welcher Seite des Teiches man kommt, war David Bowie ein Pop-Superstar. Er war bekannt für seine futuristische Ballade Space Oddity und seine aufwendigen Kostüme. Seine musikalische Laufbahn war sehr umfangreich und erstreckte sich über mehr als fünf Jahrzehnte. Er gehört zu den meistverkauften Musikern des 20. Jahrhunderts. Jahrhunderts. 1981 wurde er mit Hits wie „Let’s Dance“, „Station to Station“ und „Heroes“ zum Superstar.

Ebenso lesen  Emily Mitchells Todesursache

David Bowie starb am 10. Januar 2016 im Alter von 69 Jahren. Die Nachricht wurde vom David Bowie Team auf seinen offiziellen Social Media Accounts bekannt gegeben. David Bowie hatte vor seinem Tod 18 Monate lang gegen Krebs gekämpft.

Ähnliche Beiträge