Donna Summer Todesursache

Trotz ihres Alters hat Donna Summer immer noch einen guten Ruf als Sängerin und Schauspielerin. Sie trat im Fernsehen auf und tourte um die Welt. Sie ist auch während ihrer gesamten Karriere beliebt geblieben, obwohl sie nicht so erfolgreich war wie in der Vergangenheit.

Inhalte:

Sie arbeitet hart für das Geld

In den 1970er und 1980er Jahren Donna Summer war eine Disco-Queen, die einige der berühmtesten Hits der Ära einspielte. Sie arbeitete mit den Musikproduzenten Giorgio Moroder und Pete Bellotte zusammen, die dazu beitrugen, sie zu einer der erfolgreichsten Künstlerinnen aller Zeiten zu machen. Sie hatte eine lange Reihe von Singles, die die Charts anführten. Im Laufe ihrer Karriere erzielte sie 10 Top-5-Hits und hatte zwei Nummer-eins-R&B-Singles in den USA.

Außerdem erhielt sie eine Grammy-Nominierung für den Song „She Works Hard for the Money“. der drei Wochen lang die Spitze der Billboard R&B-Charts erreichte. Der Song erhielt außerdem eine Nominierung für die beste weibliche Pop-Gesangsdarbietung.

Tatsächlich gilt der Titeltrack von She Works Hard for the Money als Klassiker. Es kletterte auf den dritten Platz der US Hot 100 und wurde mit Gold ausgezeichnet. Es war ein großer Hit in Europa, wo es in Frankreich und Deutschland die Spitze der Charts erreichte.

Love to Love You Baby

In den 1970er Jahren war Donna Summer eine „Königin“. of Disco“ und wohl der beste Sänger des Jahrzehnts. Sie war eine wichtige musikalische Figur und beeinflusste viele Musiker. Sie war fünffache Grammy-Gewinnerin. Sie verkaufte während ihrer Karriere über 130 Millionen Platten. Sie starb im Alter von 63 Jahren an Lungenkrebs.

Ebenso lesen  Dusty Hill Todesursache

Sie wurde am 31. Dezember 1948 in Boston, Massachusetts, geboren. Mit 17 begann sie in Rockbands zu singen und wirkte in verschiedenen Musiktheaterproduktionen mit. Sie war zweimal verheiratet und hatte zwei Töchter. Sie war auch eine Gospelkünstlerin. Sie nahm am Afri-Cola-Werbespot für den Charles Wilp-Film teil. Sie war auch Teil der ersten deutschen Hair-Produktion im Jahr 1968.

Sie hat sich mit Neil Bogart, dem Chef von Casablanca Records, zusammengetan, um den Song aufzunehmen. Die Originalaufnahme lief drei Minuten und zwanzig Sekunden und wurde mehrmals veröffentlicht, bevor sie Erfolg hatte. Schließlich bat Bogart Moroder um eine längere Version. Die letzte Aufnahme war über sechzehn Minuten lang. Der Song erreichte Platz 2 der USA Hot Dance Club Play-Charts.

Er ist ein Rebell

Während ihrer langen Karriere als Plattenkünstlerin hatte Donna Summer vier Nummer-eins-Hits US Billboard Hot 100. Sie erzielte auch eine beeindruckende Anzahl von Top-Ten-Hits. Insgesamt sammelte Summer in ihrem Leben 32 Chartsingles. Die bemerkenswertesten waren „La Vie En Rose“ und „This Time I Know It’s for Real“. Sie war auch während ihrer Amtszeit in Geffens Kader erfolgreich. Ihr letzter Hot 100-Hit war 1999 „I Will Go With You“.

Ihr erster Nummer-eins-Hit kam in Form eines Smoking-inspirierten „La Vie En Rose“. Ihre erste Single, die es in die US-Dance-Charts schaffte, war das bereits erwähnte Smoking-Thema „La Vie En Rose“. Später arbeitete sie mit Bruce Roberts und der britischen Gruppe Musical Youth zusammen.

Sie leistete auch eine Reihe bemerkenswerter Beiträge zum Dance-Music-Genre, darunter einen Song, den sie selbst schrieb. Ihr letzter Hot 100-Hit kam 1999 mit dem bereits erwähnten „I Will Go With You“. Sie wurde auch in die Dance Music Hall of Fame aufgenommen.

Ebenso lesen  Sissi Todesursache

TV-Auftritte

Dame Donna Summer Todesursache, eine amerikanische Sängerin, die in den siebziger und achtziger Jahren zu einem Weltstar wurde, starb gestern in im Alter von 63 Jahren an Krebs. Ihre Familie bestätigte ihren Tod am Donnerstag in Englewood, Florida.

Summer wuchs in Boston, Massachusetts, auf und sang Gospel in Kirchenchören. Sie trat der Besetzung von German Hair bei, als sie noch ein Teenager war. Mit etwa 15 Jahren begann sie ihre ersten Platten aufzunehmen und hatte mehrere Hits in Deutschland. Später kehrte sie als Disco-Sängerin in die USA zurück. Sie hatte auch andere Hits, darunter „Hot Stuff“, „Bad Girls“ und „Last Dance“.

Während ihrer Schwangerschaft nahm Donna Summer ihr erstes Album „Lady of the Night“ auf. Die Singles waren in Deutschland nicht so beliebt, aber in Holland war sie bereits ein Hit. Sie hatte einen Vertrag mit Polygram Records.

Sie lernte den Musikproduzenten Giorgio Moroder kennen und begann mit der Arbeit am Bad Girls-Album. Sie nahmen zusammen „Love to Love You Baby“ auf, das Platz 2 der US Hot 100 erreichte. Der Song wurde auch mit Gold ausgezeichnet. Dies war eines der ersten Male, dass ein rein weibliches Duett die Spitze der Billboard Hot 100 erreichte.

Ähnliche Beiträge