Elisabeth Wiedemann Todesursache

Elisabeth Wiedemann war eine junge Frau, die 2006 starb. Sie ist die Autorin des Romans Ein Herz und eine Seele. Ihr Leben war voller Abenteuer, Liebe und Freude. Obwohl sie keine sehr berühmte Person war, hat sie die Welt unauslöschlich geprägt.

Inhalte:

Beckwith-Wiedemann-Syndrom

Das Beckwith-Wiedemann-Syndrom ist eine genetische Störung, die die Entwicklung des Körpers beeinflusst Teile im Fötus. Mehrere Bereiche des Körpers können betroffen sein, einschließlich Bauch, Brust, Leber und Milz. Dieser Zustand ist mit einem erhöhten Krebsrisiko im Kindesalter verbunden.

Für die Diagnose des Beckwith-Wiedemann-Syndroms sind nicht immer Gentests erforderlich. Es wird jedoch empfohlen, dass alle Kinder mit dem Spektrum ein Screening erhalten. Bei Verdacht auf das Syndrom sollten in den ersten vier Lebensjahren alle zwei bis drei Monate Blutuntersuchungen durchgeführt werden.

Zusätzlich zum standardmäßigen genetischen Screening werden auch Beckwith-Wiedemann-Syndrom-Patienten unterzogen Tumorscreening. Kinder mit dieser Störung haben ein erhöhtes Risiko für verschiedene Arten von Tumoren, einschließlich Hepatoblastom. Krebserkrankungen anderer Gewebe sind seltener.

Die meisten Menschen mit dieser Erkrankung haben eine normale Lebenserwartung und eine normale Intelligenz. Wenn die Symptome jedoch nicht gut behandelt werden, können sie zu Komplikationen und Krebs führen. Es ist wichtig, dass eine Person mit der Störung gesunde Gewohnheiten annimmt und einen medizinischen Behandlungsplan befolgt.

Stuve-Wiedemann-Syndrom

Das Stuve-Wiedemann-Syndrom ist selten, aber nicht unbedingt unbekannt Phänotyp. Ihr Kennzeichen ist eine angeborene Asymmetrie, die durch eine „Verbiegung“ der Röhrenknochen gekennzeichnet ist. Das Syndrom kann auf eine HSPG2-Mutation zurückgeführt werden. In ähnlicher Weise ist die Erkrankung auch mit epigenetischen Veränderungen auf dem Chromosom verbunden. Abgesehen von seiner Fülle an Komorbiditäten hat es eine unglückliche Erfolgsgeschichte des frühen Todes.

Ebenso lesen  Donna Summer Todesursache

Obwohl es nicht so häufig ist wie die bekannteren oben erwähnten Syndrome, betrifft das Stuve-Wiedemann-Syndrom eine beträchtliche Anzahl von Kindern. Das klinische Spektrum der Erkrankung reicht von leicht bis schwer, wobei letztere ein deutlich höheres Morbiditätsrisiko darstellen. 2004 wurde eine molekulare Pathogenese beschrieben. Der Zustand wird durch eine Mutation im HSPG2-Gen verursacht, das sich auf Chromosom 1p36 befindet. Dieses Gen trägt eine wichtige Botschaft über die ordnungsgemäße Funktion einer mitochondrialen DNA.

Der Stuve-Wiedemann-Phänotyp ist eine Krankheit mit einer hohen Sterblichkeitsrate in den Kinderschuhen, wobei die Mehrheit der Patienten innerhalb der ersten zwei Jahre stirbt des Lebens. Um diesen vorzeitigen Tod zu minimieren, sollten eine pränatale Beratung für Frauen im gebärfähigen Alter und ein multidisziplinärer Ansatz in Betracht gezogen werden.

Charakter in Ein Herz und eine Seele

In der Welt des Fernsehens , Ein Herz und eine Seele war ein Kulthit der 1970er Jahre. Es wurde zu einer Zeit produziert, als Westdeutschland noch geteilt war. Die Prämisse der Show war, dass eine Familie von Kleinbürgern in Wattenscheid, einer kleinen Stadt in Westdeutschland, lebte. Darunter Alfred Tetzlaff, ein kaufmännischer Angestellter; seine Frau Else, die eine naive, aber nicht gleichgültige Frau war; ihre Tochter Rita, die mit dem DDR-Bürger Michael Graf verheiratet war; und Alfreds Mutter.

Die Produktion wurde von Wolfgang Menge geschrieben, der unter anderem für die beliebte TV-Sitcom Die Anrheiner verantwortlich zeichnet. Ihm wird der Titel des besten Schriftstellers des Nachkriegsdeutschlands zugeschrieben. Der Titel ist eine Anspielung auf eine britische TV-Sitcom namens Till Death Us Do Part.

Ein kurzes Revival gab es 1976. Diese Version mit Harald Juhnke und Michael Graf in den Hauptrollen basierte auf der britischen Version und hielt an etwa zwanzig Folgen. Die Show wurde jedoch abgesagt. Einer der Gründe dafür war, dass die Schauspieler, die die Rollen spielten, stereotyp waren.

Ebenso lesen  Bärbel Drexel Todesursache

Familie

Die Familie von Elizabeth Wiedemann war Opfer einer seltenen autosomal-rezessiven Erkrankung namens Stuve-Wiedemann-Syndrom . Es ist gekennzeichnet durch Skelettdysplasie, autonome Dysregulation und Ernährungsschwierigkeiten. Bei Patienten mit Stuve-Wiedemann-Syndrom wurden zwei Geschwister identifiziert, ein männliches und ein weibliches. Dieser Zustand kann eine Vielzahl von Symptomen verursachen, darunter metabolische Knochenerkrankungen, akute Nierenschäden und Rhabdomyolyse. Es wird angenommen, dass das Stuve-Wiedemann-Syndrom die T-Helferzellen des Immunsystems betrifft. Etwa 1 % der afroamerikanischen Bevölkerung und einige der Nachkommen von Einwanderern aus Afrika haben eine familiäre Vorgeschichte des Stuve-Wiedemann-Syndroms. Es ist jedoch bekannt, dass weltweit nur etwa zehn Menschen an dem Syndrom leiden.

Ähnliche Beiträge