|

Jill Ireland Todesursache

Im Laufe ihres Lebens hat Jill Ireland den Weg für die Rechte der Frau geebnet. Sie war nicht nur eine berühmte Schauspielerin, sondern trug auch zum Kampf gegen den Krebs bei. Sie war auch in viele Beziehungen verwickelt, darunter mit David McCallum und Charles Bronson.

Inhalte:

Schauspielkarriere

Trotz Jill Irelands Tod an Brustkrebs ist ihre Schauspielkarriere immer noch in Erinnerung und wird es für immer sein eine Ikone in der Unterhaltungswelt. Sie war eine beliebte Schauspielerin und erregte Aufmerksamkeit für ihre Schönheit. Sie erlangte Berühmtheit durch ihre Rollen in mehreren Filmen und Fernsehserien. Sie war eine dreifache Bedrohung, da sie Tänzerin, Schauspielerin und Sängerin war. Sie war auch eine ausgesprochene Aktivistin.

Jill Ireland wurde am 24. April 1936 in London, Großbritannien, geboren. Sie wuchs in ihrer Heimatstadt auf und begann schon in jungen Jahren mit der Schauspielerei. Sie nahm an Schulaufführungen und Ballett teil. Sie zog 1963 in die Vereinigten Staaten und begann eine professionelle Schauspielkarriere.

Jill Ireland war 1968 mit dem Schauspieler Charles Bronson verheiratet. Die beiden haben an 15 Filmen zusammengearbeitet. Die beiden haben drei Kinder. Jill Irelands Ehemann starb 2003.

In ihrer Kindheit lernte Jill Ireland Ballett. Außerdem wirkte sie in mehreren englischen Filmproduktionen mit. Ihr professionelles Schauspieldebüt gab sie im Alter von 16 Jahren. Anschließend wirkte sie in mehreren amerikanischen Filmproduktionen mit. Sie war auch Produzentin.

Beziehungen zu David McCallum und Charles Bronson

Wer schon länger fernsieht, wird mit den Beziehungen von David McCallum und Charles Bronson vertraut sein. Diese beiden berühmten Schauspieler sind immer noch verheiratet, haben zwei Kinder und sind seit Jahrzehnten zusammen. Sie gehören auch zu den Lieblingen der Fans.

Ebenso lesen  Shakespeare Todesursache

McCallum und Ireland trafen sich zum ersten Mal am Set des Films Hell Drivers. Sie heirateten 1957 und bekamen ein gemeinsames Kind. Nachdem ihre beiden Kinder adoptiert wurden, ließen sie sich scheiden. Später heirateten sie jedoch wieder.

Ireland litt an Brustkrebs und konnte sich davon erholen, also schrieb sie zwei Bücher. Eines skizzierte ihren Kampf und das andere detailliert ihre Genesung.

Das erste Buch wurde 1983 veröffentlicht. Es enthielt Informationen über den Kampf gegen den Brustkrebs, die Mastektomie und ihre Genesung. Das zweite Buch handelt von ihrer Genesung von Brustkrebs.

Charles Bronson ist ein amerikanischer Schauspieler mit einer langen und bewegten Karriere. Er hat über 70 Filme gedreht. Er wurde auch mit dem Hollywood Walk of Fame geehrt. Zu seinen Filmen gehören The Great Escape (1963) und St. Ives (1976). Er spielte auch in mehreren Fernsehshows mit.

Beiträge zum Kampf gegen den Krebs

Trotz eines holprigen Weges leistete die britische Schauspielerin Jill Ireland Beiträge zum Kampf gegen den Krebs. Sie nutzte ihren Status als Filmstar, um das Bewusstsein und Geld für die Krebsforschung zu schärfen. Für ihre Beiträge erhielt sie unzählige Auszeichnungen, darunter einen Betty Ford Award der Susan Komen Foundation.

Jill Ireland war mehr als zwei Jahrzehnte lang mit dem Schauspieler Charles Bronson verheiratet. Sie war auch Mutter von drei Söhnen und einer Tochter. Irland wurde 1984 mit Brustkrebs diagnostiziert und unterzog sich zahlreichen Operationen und Behandlungen. Die Schauspielerin schrieb ihrem Mann zu, ihr durch diesen Kampf geholfen zu haben. Irland war auch ein ausgesprochener Verfechter der Krebsforschung. Ihre Fürsprache trug zur Verabschiedung des Medicare-Gesetzes für Mammographie bei. Die Schauspielerin trat auch auf, um Krebsopfer zu inspirieren und aufzuklären. Sie gehörte auch zu den wenigen Glücklichen, die von der American Cancer Society mit dem begehrten Golden Goose Award ausgezeichnet wurden.

Ebenso lesen  Bruno Gröning Todesursache

Jill Ireland leistete viele Beiträge zum Kampf gegen den Krebs, aber diejenige, die herausragte, war ihre Rolle als ein Brustkrebs-Befürworter. Sie trug den Hut mit Souveränität und war die erste Berühmtheit, die Mammographien in den Vereinigten Staaten befürwortete.

Persönliches Leben

Während ihrer langen Karriere hatte Jill Ireland zahlreiche Auftritte, um Frauen Mut zu machen Brustkrebs. Sie hat auch einen Bestseller über ihren Kampf geschrieben. Sie erhielt auch viele Auszeichnungen für ihre Bemühungen.

1990 starb Jill Ireland in Malibu, Kalifornien, an Brustkrebs. Die Krankheit hatte in ihre Lungen und ihr Becken metastasiert. Ihr wurden zwei bis drei Jahre zu leben gegeben. Auch Irland musste sich einer Mastektomie unterziehen.

Sie schrieb auch ihrem Ehemann Charles Bronson zu, dass er ihr half, intensive Behandlungen zu überstehen. Irland hatte mit ihrem Mann drei Söhne.

Im Jahr 1987 schrieb Irland einen Bestseller über ihr Leben und den Kampf gegen den Krebs. Sie sagte auch vor einem Senatsausschuss der Vereinigten Staaten über die Kosten der medizinischen Behandlung aus. 1988 wurde sie mit dem Courage Award der American Cancer Society ausgezeichnet. Sie wurde auch zur Sprecherin der Gesellschaft ernannt.

Irland war einige Jahre in Remission, als bei ihr 1989 erneut Krebs diagnostiziert wurde. Zum Zeitpunkt ihres Todes war sie von ihrer Familie umgeben.< /p>

Ähnliche Beiträge