Joe Cocker Todesursache

Joe Cocker ist die neueste Berühmtheit, die an Lungenkrebs erkrankt ist. Der Sänger, der auch durch seine Kollaborationen mit Randy Newman bekannt ist, ist seit Jahren eine prominente Größe in der Musikbranche. Er hat sowohl im Pop- als auch im Rockbereich eine erfolgreiche Karriere hinter sich. Sein erstes Album, The Joe Cocker Band, wurde 1982 veröffentlicht.

Inhalte:

Frühe Karriere

Joe Cocker, der englische Rock- und Bluessänger, starb am 22. Dezember in Colorado. Er hatte mit Lungenkrebs gekämpft. Seine Beerdigung war noch nicht organisiert. Aber er hinterließ seine Frau Pam, seinen Bruder Victor und zwei Enkelkinder.

Der in Sheffield, England, geborene John Robert Cocker begann im Alter von zwölf Jahren zu singen. Als Teenager schloss er sich der Skiffle-Gruppe seines Bruders an und gründete später seine eigene Band. 1964 nahm er seine erste Single auf.

In den 70er Jahren tourte Cocker um die Welt. Bekannt wurde er auch durch seine Coverversionen der Beatles. Trotz seiner Erfolge litt er unter Alkohol- und Drogenmissbrauch. Allerdings wurde ihm auch der OBE für Verdienste um die Musik verliehen.

Sein Hit von 1975, „You Are So Beautiful“, erreichte Platz fünf der US-Charts. Es gewann auch den Grammy Award für die beste Pop-Duo-Stimme.

Hits mit Randy Newman

Randy Newman war ein Popsänger und Komponist. Er schrieb viele Songs und hatte eine jahrzehntelange Karriere in der Musikindustrie. 1999 veröffentlichte er das Album Bad Love. Seine Songs wurden von zahlreichen berühmten Künstlern aufgenommen, darunter Ray Charles, Fats Domino und Judy Collins.

Ebenso lesen  Alexi Laiho Todesursache

Randy Newman ist ein sehr lustiger Typ. Er wuchs in Südkalifornien auf und wurde von seinen Onkeln, zwei Musikchefs bei 20th Century Fox, beeinflusst. Als Kind spielte er Klavier und studierte Musiktheorie.

Randy Newman begann als Songwriter bei Metric Music, einer Tochtergesellschaft von Liberty Records. Für 100 Dollar im Monat wurde er dafür bezahlt, Demobänder zu schreiben und aufzunehmen. Später wechselte er zu Warner Bros. Records, wo er mit Glen Campbell, Leon Russell und anderen aufnahm.

Drogen- und Alkoholmissbrauch

Die Todesursache von Joe Cocker war Lungenkrebs im Alter von 70 Jahren. Er starb in Crawford, Colorado. Während einer Karriere, die sich über fünf Jahrzehnte erstreckte, veröffentlichte Cocker Dutzende von Hits und tourte um die Welt. Trotz seiner Alkohol- und Drogenprobleme machten ihn Joe Cockers Stimme, sein Charisma und seine Originalwerke zu einer Legende der Popmusik.

Joe Cocker, ein bekannter Name, hatte eine sengende Stimme und eine wilde Bühnenpräsenz. Sein Auftritt von „With a Little Help From My Friends“ in Woodstock machte ihn zu einem US-Pop-Superstar.

In den frühen 70er Jahren war Cocker drogen- und alkoholabhängig. Seine Familie war besorgt. Als er nach Hause zurückkehrte, wurde er ins Krankenhaus eingeliefert. Einmal wurde er aufgefordert, das Land innerhalb von zwei Tagen zweimal zu verlassen. Die Regierung vergab ihm jedoch schließlich.

Duett mit Jennifer Warnes

Up Where We Belong war der meistverkaufte Song in Joe Cockers Karriere. Diese Hit-Single brachte ihm einen Grammy Award für die beste Pop-Performance eines Duos oder einer Gruppe mit Gesang ein. Es gewann auch einen Oscar und einen Golden Globe.

Ebenso lesen  Chris Roberts Todesursache

Das Duett wurde 1982 aufgenommen. Darin war Jennifer Warnes zu sehen, die als Backup-Sängerin für Leonard Cohen gearbeitet hatte. Sie sang den Song auch für einen Film.

„Up Where We Belong“ erreichte 23 Wochen lang Platz eins der Billboard Hot 100-Charts. Es brachte Joe und Jennifer einen Grammy für die beste Pop-Performance eines Duos ein. Ihr Duett war auch Teil des Films An Officer and a Gentleman.

Das letzte Lied aus Jarvis Cockers Karriere war ein Markenzeichen für den Film An Officer and a Gentleman von 1982. Verschiedene Versionen des Songs wurden verwendet, um die letzte Szene des Films in Fernsehsendungen zu parodieren.

Lungenkrebs

Als Joe Cocker im Dezember 2008 starb, suchten viele Menschen nach seiner Ursache des Todes. Er hatte gegen Lungenkrebs gekämpft und starb im Alter von 70 Jahren. Der Sänger hinterlässt seine Frau Pam und seinen Bruder Victor. Mehrere Musiker zollten ihm auf Twitter Tribut.

Nachdem er seine Karriere in den sechziger Jahren in England begonnen hatte, arbeitete Jarvis Cocker mehrere Jahrzehnte in der Musikindustrie. Er schrieb und sang auch sein eigenes Material. Sein beliebtestes Album war ein Live-Doppelalbum mit dem Titel Mad Dogs and Englishmen. Es traten mehr als 40 Musiker auf.

In den frühen 1990er Jahren zog er nach Colorado und baute ein Haus und eine Ranch in Crawford. Außerdem eröffnete er ein Restaurant und ein Café.

Auf dem Höhepunkt seines Ruhms tourte Cocker regelmäßig durch die Vereinigten Staaten. Allerdings hatte er mit Suchtproblemen zu kämpfen. Er trank und rauchte stark.

Ähnliche Beiträge