Napoleon Bonaparte Todesursache

Zu den berühmtesten französischen Philosophen und Wissenschaftlern des 19. Jahrhunderts gehörte Napoleon, der für seine Theorien über den menschlichen Geist und seine Fähigkeiten berühmt ist. In diesem Artikel besprechen wir seine Theorien zur Psychologie des Gehirns und was sie für uns heute bedeutet.

Inhalte:

Symptome

Während seiner letzten Krankheit erlebte Napoleon Bonaparte eine Reihe von Symptomen belastende Symptome. Er war häufig mit Fieber bettlägerig und litt unter verschiedenen Beschwerden und Schmerzen. Er litt auch unter intermittierendem Erbrechen und Durchfall.

Sein Zustand verschlechterte sich Ende Dezember. Zum Zeitpunkt seines Todes wurde er von einer Reihe seiner Offiziere, Mitarbeiter und Verwandten begleitet. Im Beisein von Dr. Antommarchi, einem französischen anatomischen Pathologen, wurde er untersucht und die Todesursache festgestellt.

Antommarchi beschrieb Narben im linken Oberlappen. In den Pleurahöhlen wurde eine große Menge Flüssigkeit gefunden. Acht Unzen wurden in der rechten Höhle und drei Unzen in der linken Höhle gefunden. Es wurde angenommen, dass die Pleuraadhäsionen durch Blutungen verursacht wurden. Außerdem wurde angenommen, dass die Blutung rote Blutkörperchen stimuliert.

Es ist möglich, dass Bilharziose ein Faktor war, der zu Napoleons schlechter Gesundheit beitrug. Die Krankheit ist in Ägypten endemisch und es wird angenommen, dass sie für das blutbefleckte Sputum verantwortlich ist, das bei vielen Truppen Napoleons zu sehen war.

Theorien

Im Laufe der Jahre gab es viele Debatten darüber, was geschah Napoleon Bonaparte auf seinem Sterbebett. Die einen sagen, er sei an einem Magenkrebs gestorben, die anderen sagen, er sei vergiftet worden.

Lange Zeit hieß es im offiziellen Autopsiebericht des kaiserlichen Leibarztes, dass das „Memorial de Saint-Helene“ als erstes auftauchte seine Prioritätenliste. 1840 wurde der Leichnam jedoch exhumiert und die sterblichen Überreste Napoleons im Pariser Invalidendom beerdigt.

Ebenso lesen  Hanne Haller Todesursache

Während es eine Vielzahl von Theorien gibt, ist eines sicher: Napoleons Mythos existiert immer noch. Und dafür gibt es einen guten Grund. Um sein Vermächtnis zu bewahren, braucht es ein gesundes Napoleonbild.

Alessandro Lugli ist ein internationaler Experte für Napoleons Todesursache. In seiner Jugend spielte er mit kleinen Soldaten und bekam von seinen Eltern einen Satz Napoleon-Bücher geschenkt. Jetzt hat er eine Bibliothek mit über 1000 Büchern über Napoleon zusammengetragen. Er hat Napoleons Todesursache studiert und schreibt darüber in seinem Buch Le roi de France et la mort d’un empereur.

Tapetentheorie

Während Napoleons Zeit in Ägypten war er der Tapetentheorie ausgesetzt Naturwunder des Landes der Pharaonen und Pharaonen. Er war ein unersättlicher Lerner und ein bekannter Erfinder. Er hatte auch einen großartigen Witz und Sinn für Humor. Abgesehen von dem wissenschaftlichen, technologischen und politischen Aufruhr, den er im östlichen Mittelmeerraum verursachte, war das Leben des Kaisers relativ makellos.

Es kommt nicht oft vor, dass eine Person von solchem Rang von einem Fahndungsfoto aufgenommen wird. Für eine kurze Zeit im Jahr 1815 war er der Neid seiner Kollegen. Aber als er nach Frankreich zurückkehrte, war er nicht mehr der fröhliche Kaiser, der er einmal war.

Eine der vielen Theorien über seinen Tod besagt, dass er das Zehnfache der empfohlenen Dosis von Kalomel, einem harmlosen Absorptionsmittel, eingenommen hat. Obwohl bei ihm nie offiziell Magenkrebs diagnostiziert wurde, zeigte er einige der Symptome. Einige Historiker haben diese Theorie bestritten.

Der faszinierendste Aspekt seiner langen und illustren Karriere ist die Tatsache, dass er die halbe Welt bereiste. Mehrere seiner Reisen waren als große Erkundungen konzipiert. Dies trug natürlich zu den kommerziellen, politischen und strategischen Interessen Frankreichs bei.

Ebenso lesen  Dm Gründer Todesursache

Nachfahren

Fast zwei Jahrhunderte sind seit Napoleons Tod vergangen. Sein Vermächtnis lebt jedoch weiter. Im aktuellen politischen Umfeld ist es wichtig zu betonen, dass das menschliche Leben über alles geht. Im Laufe seines Lebens leistete er einen großen Beitrag zur Entwicklung Europas und Frankreichs.

Als junger Mann studierte Louis Napoleon Politik. Er besuchte auch eine Militärschule in Thun unter Oberst Dufour. 1851 wurde er zum Kaiser von Frankreich gewählt.

Nach dem Tod seines Vaters übernahm Napoleon die Rolle des Familienoberhauptes. Er organisierte die Regierung neu, organisierte den Transport neu und fungierte als Verwalter. Er förderte auch Kunst und Wissenschaft.

Während seiner Zeit als Kommandant kämpfte Napoleon in vielen Schlachten. Er wurde für seinen Militärdienst in Ägypten gelobt. Er kämpfte auch für die revolutionäre Partei unter Maximilian de Robespierre.

Während der ersten Jahre der Revolution lebte er in Korsika. Er kümmerte sich um seine Mutter und seine Geschwister, während er als Leutnant beim Militär arbeitete.

Ähnliche Beiträge