Steve Mcqueen Todesursache

In den letzten Jahren von Steve McQueens Leben kämpfte er mit Mesotheliom und Pleura-Herzinsuffizienz. Zusätzlich zu diesen Krankheiten wurde bei dem Schauspieler Krebs diagnostiziert. Daher ist es wichtig zu verstehen, was diese Erkrankungen sind und wie sie sich auf Ihre Gesundheit auswirken können. In diesem Artikel werden einige der Symptome und Behandlungen für Mesotheliom und seine Auswirkungen auf das Herz erörtert.

Inhalte:

Pleuramesotheliom

Leider war die Todesursache von Steve McQueen das Pleuramesotheliom, ein Krebs, der durch verursacht wird Asbestbelastung. Er starb 1980 im Alter von 50 Jahren. Viele Menschen sind erschüttert von seinem Tod.

Es wurde angenommen, dass er Asbest ausgesetzt war, als er Ende der 1940er Jahre für das Marine Corps arbeitete. Er arbeitete in Werften, wo er die Asbestisolierung von Rohren entfernte.

Möglicherweise war er Asbest auch ausgesetzt, als er Schutzanzüge und Helme trug. Bei den Marines war er der Marinewerft in Washington DC zugeteilt worden.

McQueen reiste später nach Mexiko, um sich behandeln zu lassen. 1979 wurde bei ihm Pleuramesotheliom diagnostiziert. Er beschloss, nach Mexiko zu gehen, um alternative Therapien auszuprobieren. Er hatte einen anhaltenden Husten und wollte ihn loswerden.

Pleurale Herzinsuffizienz

Steve McQueen, bekannt als „King of Cool“, war in den 1970er Jahren ein beliebter Schauspieler. Er war an vielen Filmen beteiligt, darunter The Getaway, Bullitt, Junior Bonner und The Hunter. Er hatte auch eine Leidenschaft für Motorräder und Rennwagen. Er trat 1947 den US-Marines bei und diente ehrenhaft.

Ebenso lesen  Rita Süssmuth Schlaganfall

Während seiner Zeit bei den Marines war McQueen Asbest ausgesetzt. Möglicherweise wurde er auf einem Truppentransporter oder in einem feuerfesten Rennfahreranzug eingeatmet.

Im Jahr 1979 wurde bei McQueen Pleuramesotheliom diagnostiziert, eine Krebsart, die hauptsächlich mit Asbestexposition in Verbindung gebracht wird. Er wurde in Mexiko behandelt und hatte einen fünf Pfund schweren Tumor entfernt. Aber es schien ihn nicht zu heilen. Nach der Operation bekam er Atemnot und Atemprobleme.

Schauspielkarriere nach The Towering Inferno

Während seiner Karriere war Steve McQueen ein führender Mann in Hollywood. 1974 spielte er in dem Blockbuster The Towering Inferno mit. Es war ein Katastrophenfilm, der einen neuen Standard für Katastrophenfilme setzte.

Er drehte andere Filme in den 1960er und 1970er Jahren. Er war der Hauptdarsteller in zwei Dramen aus dem Zweiten Weltkrieg, The Great Escape und The War Lover. Er spielte auch in The Getaway mit, der beim Publikum ein Hit war. Er war damals der bestbezahlte Schauspieler der Welt. Außerdem heiratete er Ali MacGraw.

1978 kehrte er zur Schauspielerei für einen Film mit dem Titel „An Enemy of the People“ zurück. Es basierte auf dem Theaterstück von Henrik Ibsen und wurde von Paul Newman verfilmt. Der Film wurde jedoch abgesetzt.

Mesotheliom-Symptome

Trotz seines frühen Ruhms hatte Steve Mcqueen eine harte Kindheit. Er musste hart in der Baubranche arbeiten. Berichten zufolge arbeitete er auf Marineschiffen und Werften und war Asbest ausgesetzt. Schließlich wandte er sich der Schauspielerei zu.

Im Alter von 48 Jahren bekam Steve Husten. Dies wurde von anderen Symptomen begleitet, einschließlich Kurzatmigkeit. Er ging zum Arzt und ließ den Brustkorb röntgen. Dabei wurden Unregelmäßigkeiten festgestellt, die schließlich zu einer Biopsie führten. Die Biopsie ergab, dass er ein Pleuramesotheliom hatte.

Ebenso lesen  Marnie Schulenburg Todesursache

Dies ist eine aggressive Form von Lungenkrebs, die entsteht, wenn eine Person hohen Asbestwerten ausgesetzt ist. Es breitet sich auf die Schleimhaut der Lunge und des Magens aus. Die beste Behandlung hängt vom Stadium der Krebserkrankung und dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten ab. Es stehen verschiedene Behandlungen zur Verfügung, aber die Operation ist die häufigste.

Ehrungen

In den 1970er Jahren war Steve McQueen Hollywoods Hauptdarsteller, aber er hatte eine persönlichere Seite. Er wurde Opfer von Mesotheliom, einer akuten Form der Asbestvergiftung.

Als junger Marine arbeitete Steve McQueen in der Heizraumbesatzung der Marine und war Asbest ausgesetzt. Das Material wurde zur Isolierung auf Marineschiffen verwendet. Es wurde auch in Schutzanzügen verwendet, die von Rennfahrern getragen wurden.

Dann wurde 1979 bei ihm Lungenkrebs im Endstadium diagnostiziert. Nach der Diagnose unterzog er sich experimentellen Behandlungen. Er starb im November 1980. Der Arzt fand Flecken in McQueens Lunge. Die Operation verlief gut, aber er war nicht bei Bewusstsein und sein Herz versagte. Der Arzt machte Brustfilme. Die Ärzte glaubten, dass der Fleck mit der Asbestexposition zusammenhängt.

Ähnliche Beiträge