Cary Grant Todesursache

Wahrscheinlich ist Cary Grant der berühmteste Filmemacher aller Zeiten. Er war bekannt für seine Rollen in Filmen wie The Philadelphia Story und Love Story. Er diente auch als Präsident der Academy of Motion Picture Arts and Sciences. Seine Karriere erstreckte sich über Jahrzehnte. Sein Krebstod im Jahr 2006 war ein trauriger Verlust für die Branche. Hier sind einige Fakten über sein Leben und seine Karriere.

Inhalte:

Karriere

Ob Sie nun ein eingefleischter Filmfan, ein Bücherwurm oder ein Katzenliebhaber waren, vielleicht haben Sie den legendären Schauspieler in Ihren prägenden Jahren kennengelernt. Nichtsdestotrotz war Cary Grant ein unerschütterlicher Mann, und er war sicherlich ein Mann der Tat. Von seinen bescheidenen Anfängen bis zu seinem turbulenten Comeback war Grant ein Mann des Volkes, ein wahrer Charaktertest und ein wahrer Beweis für seine Fähigkeit, einen Ring auf den Cent zu legen.

Wie viele Jahre Grant das gute Leben hatte, ist schwer zu sagen, aber es ist schwer, seine herausragenden Leistungen als Star auf der Leinwand zu ignorieren. Ungeachtet seines vorzeitigen Ablebens hinterließ Grant einen unauslöschlichen Eindruck als echter Showstopper, wie seine vielen Filmauftritte und seine zahlreichen Kassenschlager beweisen.

Filmografie

Im Laufe seiner langen und produktiven Karriere spielte Cary Grant in einer Reihe von Filmen mit, die von romantischen Komödien bis hin zu Thrillern reichen. Seine bekanntesten Filme sind North by Northwest und An Affair to Remember. Aber es gibt noch einige andere bemerkenswerte Filme auf Grants Merkliste.

Meine Lieblingsfrau ist ein romantisches Drama, und das nicht nur, weil Cary Grant und Claude Rains darin die Hauptrollen spielen. Es bietet auch eine starke Besetzung und eine gute Handlung. Es geht nicht nur um die Ehe, sondern es gibt auch mehrere Nebenhandlungen, die Cary Grants Schauspielkunst untermauern.

Ebenso lesen  Meat Loaf Todesursache

Es ist nicht der kürzeste Film, aber einer der besten, in denen Grant mitgespielt hat. Es ist auch einer der besten Filme, die Grant mit Myrna Loy gedreht hat.

Frühes Leben

In seiner Jugend lebte Cary Grant in Horfield, Bristol, England. Er war der Sohn von Elias James Leach und Elsie Maria Kingdon. Er wuchs in einer von Armut geprägten Familie auf. Bei seiner Mutter wurde eine Geisteskrankheit diagnostiziert und sie wurde in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen. Sie erholte sich nie von dem Verlust ihres Sohnes.

Anfang der 1930er Jahre unterschrieb Cary einen Vertrag mit Paramount Pictures. Er spielte die Hauptrolle in Bringing Up Baby (1938) und Blonde Venus (1932). Er spielte auch in mehreren Filmen mit Alfred Hitchcock mit. Er war auch Mitglied einer Komödiantentruppe namens Pender’s. Er reiste mit der Gruppe und lernte Pantomime und Gymnastik.

Er hatte ein Idol, Douglas Fairbanks, und später wurde er ein Fan von ihm. Grant war auch Mitglied bei den Pfadfindern. Er liebte es, mit seinem Vater Filme zu sehen. Er hatte auch einige Freunde in der High Society. Er interessierte sich auch für das Theater. Er besuchte die Bishop Road Boys‘ School.

Erfahrungen mit LSD

Anfang der 1960er Jahre experimentierte Cary Grant mit LSD. Er wurde dazu von seiner Frau Betsy Grant ermutigt. Grant hatte unter einem Kindheitstrauma gelitten. Sein Vater hatte seine Mutter in ein Heim eingewiesen, als Grant neun Jahre alt war. Grants Vater hatte eine tief sitzende Unsicherheit und versuchte, sich hinter seinem öffentlichen Image zu verstecken. Grant versuchte, einen Weg zu finden, mit seinem Kindheitsschmerz umzugehen.

Ebenso lesen  Curd Jürgens Todesursache

Grant interessierte sich für LSD, weil er glaubte, die Substanz habe transzendentale Qualitäten. Er glaubte, dass sie dazu dienen könnte, Menschen mit Problemen zu helfen, sich normal zu fühlen.

Grants Erfahrung mit LSD begann mit einem Besuch in der Praxis von Dr. Hartman in Beverly Hills. Grant nahm seine erste Dosis LSD im Jahr 1957. In den folgenden vier Jahren nahm er hundertmal LSD.

Tod

Die wohl bekannteste Figur des amerikanischen Kinos, Cary Grant, starb 1986 im reifen Alter von 82 Jahren. Der Schauspieler war fast drei Jahrzehnte lang ein Hollywood-Liebling und spielte in mehreren großen Filmen mit, bevor er sich zur Ruhe setzte. Er war in drei Ehen verheiratet und hatte fünf Kinder, darunter die Tochter Jennifer Grant. Sein Nachlass hatte einen Wert von rund 60 Millionen Dollar, der zwischen seiner Tochter und seiner Ex-Frau Barbara Harris aufgeteilt wurde. Der Schauspieler hinterließ ein großes Vermögen auf der Bank sowie eine beträchtliche Anzahl von Auszeichnungen und Ehrungen. Trotz seines Erfolgs litt Grant unter psychischen Problemen und Bindungsstörungen. Er wurde im zarten Alter von 62 Jahren Vater und heiratete 1967 Dyan Cannon. Er war auch Mitglied einer Comedy-Truppe, mit der er durch die USA tourte.>

Ähnliche Beiträge