Christine Kaufmann Todesursache

In den 1950er Jahren machte sich die deutsch-österreichische Schauspielerin Christine Kaufmann in Hollywood einen Namen. 1961 gewann sie einen Golden Globe für ihre Darstellung in „Town Without Pity“. Im folgenden Jahr heiratete sie den Schauspieler Tony Curtis. Ihre Ehe endete jedoch 1968 mit einer Scheidung. Neben der Schauspielerei wurde Kaufmann eine erfolgreiche Geschäftsfrau und schrieb mehrere Bücher über Gesundheit und Schönheit. Außerdem gründete sie ihre eigene Kosmetiklinie.

Inhalte:

Christine Kaufmann starb am 28. März 2017. Sie wurde am 26. Januar 1945 in München, Deutschland, als Tochter einer französischen Visagistin und einer Deutschen geboren Luftwaffenoffizier. Christines Mutter zog mit ihr nach Rom. In ihren frühen Jahren nahm Christine Ballettunterricht, obwohl sie nie Balletttänzerin wurde. Mit 14 Jahren beherrschte sie sechs Sprachen fließend. Sie spielte auch in mehreren Theaterstücken mit.

Nach ihrem Debüt in einer Operette von Willi Forst spielte Christine 1952 in ihrem ersten nicht im Abspann aufgeführten Film mit. Später spielte sie in mehreren italienischen Filmen mit, darunter Primo amore des Regisseurs Mario Camerini und Vacanze d’inverno mit Alberto Sordi. 1981 spielte sie neben Rainer Werner Fassbinder in Lola. Im Jahr darauf spielte sie in Rainer Werner Fassbinders Film „Lili Marleen“ mit Barbara Sukowa in der Hauptrolle.

Trotz ihres Erfolges in Hollywood war Christine Kaufmann immer in der deutschen Filmbranche präsent. Sie spielte weiterhin in Spielfilmen und Fernsehserien mit. Sie spielte in vielen Theaterstücken mit, darunter das Drama Rose-Girl Resli von 1954 und die Komödie The Last Days of Pompeji von 1960. Sie spielte auch in der Komödie Taras Bulba von 1962 mit. Sie spielte ein deutsches Mädchen, das von amerikanischen Soldaten vergewaltigt wurde.

Ebenso lesen  Oliver Hardy Todesursache

Christine Kaufmann starb am 28. März 2017 an Leukämie. Sie war 62 Jahre alt. Ihr Tod wurde von ihrem Management bekannt gegeben, wie die deutsche Nachrichtenagentur DPA mitteilte. Sie war eine bekannte Schauspielerin, die ein erfülltes, faszinierendes Leben führte. Tatsächlich war sie als das „süße, unschuldige Kind“ Westdeutschlands bekannt. Sie hatte auch eine Reihe von Affären, darunter eine mit Eric Clapton. Zwei Jahre nachdem sie sich kennengelernt hatten, heiratete sie den 20-jährigen Hollywoodstar Tony Curtis. Er war jedoch untreu, nahm Drogen und hatte ein Alkoholproblem. Neben der Schauspielerei schrieb Christine Kaufmann zwei Autobiografien.

Christine Kaufmanns Ehemann Tony Curtis hatte zwei Töchter mit ihr. Er enterbte sie jedoch vor seinem Tod. Kaufmann und Curtis ließen sich 1968 scheiden. In den Jahren nach ihrer Scheidung heiratete Kaufmann dreimal erneut. Sie schrieb zwei Autobiographien und schrieb mehrere Bücher über Schönheit und Gesundheit.

Christine Kaufmann starb am 28. März 2017 in München, Deutschland. Sie war 62 Jahre jung. Sie starb an Leukämie, einer Krankheit, gegen die sie ihr ganzes Leben lang gekämpft hatte. In ihren letzten Lebensjahren wollte sie neben ihrer Großmutter in Vernon, Virginia, beerdigt werden.

Christine Kaufmanns Tod wurde von ihrem Management bekannt gegeben, das sagte, sie habe viele Jahre gegen Leukämie gekämpft. Bei ihr war die Krankheit zwei Tage vor ihrem Tod diagnostiziert worden. Obwohl sie viele Jahre gegen Leukämie kämpfte, verlor sie nie ihre Begeisterung für die Schauspielerei. Tatsächlich spielte sie weiterhin in mehreren Spielfilmen und Fernsehserien mit, einschließlich der letzten zwei Jahre ihres Lebens.

Ähnliche Beiträge