Paula Modersohn Becker Todesursache

Unter den großen Künstlern des 20. Jahrhunderts ragt Paula Modersohn Becker als eine Künstlerin heraus, die sich durch die Malerei der weiblichen Figur hervorgetan hat. Ihre Werke werden von Sammlern auf der ganzen Welt hoch geschätzt. Ihre Arbeiten werden besonders für ihre Schönheit und ihre detailreiche Oberfläche geschätzt.

Inhalte:

Frühes Leben

Trotz ihres kurzen Lebens war Paula Modersohn-Becker eine äußerst produktive Malerin. Ihre reifen Arbeiten kombinieren lyrischen Naturalismus mit vereinfachter Farbe. Sie wird oft mit Cézanne und Gauguin verglichen. Sie wurde 1876 in Dresden, Deutschland, geboren. Ihre Familie zog 1888 nach Bremen, Deutschland.

Paula Modersohn-Becker war das dritte von sieben Kindern. Ihr Vater befürchtete, sie sei eine eigensinnige Frau, die einem Ehemann nicht gefallen könne. Ihrer künstlerischen Mission blieb sie jedoch treu. Sie studierte Kunst in Bremen, London und Paris. Außerdem erhielt sie Zeichenunterricht bei dem deutschen Maler Bernhard Wiegandt.

Mit 18 zog Paula Modersohn-Becker in eine Künstlerkolonie in Worpswede, Deutschland. Die Kolonie war die Heimat einer großen Künstlergemeinschaft, darunter Clara Westhoff. Während ihrer Zeit in Worpswede lernte Paula Otto Modersohn kennen. Sie verlobten sich. Allerdings heirateten sie erst 1907. 1897 besuchte Paula Worpswede und lernte andere Künstler kennen.

Beziehung zu Darrieussecq

Nachdem ich gerade Mutter geworden bin, suchte ich nach einer neuen Biographie von Paula Modersohn-Becker, geschrieben von Marie Darrieussecq. Dieses Buch basiert auf ihren Briefen und Tagebüchern und ist jetzt in einer englischen Übersetzung von Penny Hueston erhältlich. Ich fand dieses Buch eine aufschlussreiche Darstellung des Lebens des Künstlers. Allerdings muss ich sagen, dass es keine endgültige Biographie ist.

Ebenso lesen  Sissi Todesursache

Darrieussecq verwendet eine Reihe von Zitaten aus Paulas Briefen und Tagebüchern und spricht auch mit mehreren Kuratoren und Kunsthistorikern. Sie zeichnet die Entwicklung von Paulas Kunst nach, von ihrem Studium in Paris bis zu den Werken, die sie in den letzten zehn Jahren ihres Lebens geschaffen hat. Sie beschreibt auch Paulas sozialen Kreis, einschließlich ihrer Freunde und Familie. Es gibt jedoch auch ein paar Fußnoten, die einige wichtige Details auslassen.

Selbstporträt Akt mit Bernsteinkette, halbe Länge Ich

Bekannt als die erste Künstlerin, die sich selbst nackt malte -Porträts, Paula Modersohn Becker war eine deutsche Künstlerin, die den Expressionismus in Europa einleitete. Ihre Kunstwerke werden in vielen großen Museen aufbewahrt, darunter die National Gallery of Art in Washington, DC und das Detroit Institute of Arts.

Modersohn-Becker wurde in Dresden-Friedrichstadt, Deutschland, geboren und wuchs in wohlhabenden Verhältnissen auf -Familie machen. Ihr Vater arbeitete als Bauinspektor bei der verstaatlichten Eisenbahn. Sie war eines von sieben Kindern. Mit zwölf zog sie nach Bremen. Dort traf sie die Bildhauerin Clara Westhoff, eine Freundin ihres Vaters. Die beiden Frauen standen sich nahe, und Westhoff führte Modersohn-Becker in den Fauvismus ein.

Im Alter von 31 Jahren erlitt Modersohn-Becker eine postpartale Embolie, die sie tötete. Obwohl ihr Mann ihre künstlerische Karriere unterstützte, war er von ihren Handlungen enttäuscht. Zunächst versuchte er, ihre Ehe zu retten. Doch irgendwann wurde er des Freiheitsdrangs seiner Frau überdrüssig.

Encaustic-Gemälde

Im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert malte Paula Modersohn Becker mehr als 400 Werke. Diese Werke werden heute als wichtig in der Kunstgeschichte anerkannt. Sie war eine der ersten, die ein weibliches Akt-Selbstporträt malte. Sie beschäftigte sich auch mit den Übergängen von Alter und Mutterschaft.

Ebenso lesen  Rolf Römer Todesursache

Modersohn Becker wurde in Dresden, Deutschland, geboren, aber ihre Familie zog 1888 nach Bremen. Ihre Eltern förderten ihr Interesse an der Kunst. Ihr Vater war in Russland geboren und ihre Mutter stammte aus einer aristokratischen Familie. Ihre Eltern unterstützten ihr Studium in Berlin bei der Society of Women Artists.

1893 lernte sie die Künstler der Worpsweder Künstlerkolonie kennen. Sie studierte auch an der St. John’s Wood Art School in London. Sie wurde durch die Arbeit von Paul Cezanne und Gauguin beeinflusst.

Weibliche Sichtweise

Ob Sie ein eingefleischter Fan sind oder sich einfach nur für das Leben und Werk von Paula Modersohn Becker interessieren wundern sich vielleicht über die weibliche Sicht auf ihren Tod. Bekannt als die erste moderne Künstlerin, die Akte malte, war Modersohn Becker eine Pionierin, die Jahrhunderte traditionelle Darstellungen weiblicher Körper in der Kunst in Frage stellte.

Unter ihren Werken malte sie Selbstporträts ihres schwangeren Ichs in der Schwangerschaft , der die Zuschauer herausforderte, sich den Komplikationen von Schwangerschaft und Mutterschaft zu stellen. Auch als Malerin interessierte sich Modersohn Becker für die Auseinandersetzung mit den Altersübergängen.

Die ursprünglich aus Dresden stammende Becker zog im Alter von 27 Jahren nach Paris. Dort lernte sie ihren späteren Ehemann, den Maler Otto Modersohn, bei einem Künstler kennen Kolonie in Worpswede. Sie studierte an der Gesellschaft Künstlerinnen in Berlin. Ihre Freizeit verbrachte sie mit Freunden, besuchte Museen wie den Louvre und malte.

Ähnliche Beiträge