Vico Torriani Todesursache

Torriani war einer der berühmtesten Schauspieler der dreißiger Jahre. Er war bekannt für viele Filme, Fernsehsendungen und Lieder. Er kam jedoch bei einem Autounfall ums Leben. Dies veranlasste viele Menschen sich zu fragen, was genau die Todesursache von Torriani war?

Inhalte:

Geburtstag

Vico Torriani wurde am 21. September 1920 in Genf geboren. Er war Schweizer Sänger, der in den 1950er und 1960er Jahren eine erfolgreiche Gesangskarriere hatte. Seine Aufnahmen verkauften sich millionenfach und er trat auch als Folksänger auf. Nach seinem Erfolg tourte er durch Europa und machte eine Reihe von TV-Shows. 1995 wurde ihm der Bambi für sein Lebenswerk verliehen.

Torriani trat erstmals 1952 im Fernsehen auf. 1958 nahm er am Deutschen Sängerwettbewerb teil. Danach spielte er in mehreren Filmen mit, u.a. wie der Eislauffilm Der bunte Traum (1952) mit Geza von Cziffra. 1976 veröffentlichte er den Hit La Pastorella. Später arbeitete er in den 1970er Jahren als Folksänger. Den Eurovision Song Contest erreichte er jedoch nie.

Vico Torriani starb 1998 im Alter von 77 Jahren in Agno, Schweiz. Zum Zeitpunkt seines Todes hatte er zwanzig Millionen Tonträger verkauft. Er hatte auch in einer Reihe von Filmen mitgewirkt und hatte seine eigene TV-Show.

Filme

Wenn Sie ein Fan deutscher Musik und deutscher Kultur sind, haben Sie vielleicht schon von Vico Torriani gehört . Torriani war ein Sänger und Schauspieler, der im Musiktheater und in der Operette auftrat. Er moderierte auch mehrere Fernsehshows und verfasste Kochbücher. Obwohl er im jungen Alter von 74 Jahren starb, gelang es Torriani in seiner langen und illustren Karriere dennoch, einige Auftritte als Sänger und Schauspieler zu haben.

Ebenso lesen  Mark Hollis Todesursache

Torriani wurde am 21. September 1920 in Genf geboren. Er wuchs heran in St. Moritz auf und zog später nach Basel. Nachdem Torriani für seine musikalischen Fähigkeiten berühmt geworden war, brach er 1951 in Westdeutschland ein und eröffnete ein Restaurant in Basel. In den frühen 60er Jahren trat er in einigen Musikfilmen auf und moderierte eine Fernsehsendung über Der goldene Schuss. Ende der 70er Jahre war er in westdeutschen und schweizerischen Kreisen ein Begriff.

Er wurde 1995 mit dem Bambi für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Neben seinen Hauptrollen in mehreren Filmen spielte er auch als Schauspieler Produzent, Komponist und Autor. Sein größter Anspruch auf Ruhm war vielleicht sein Auftritt beim Eurovision Song Contest im Jahr 1958.

TV-Shows

Vico Torriani ist einer der berühmtesten Söhne der Schweiz und ein Preisträger Schauspieler, Sänger, Songwriter und Koch. Nach einer kurzen Tätigkeit in der Kochkunst startete er eine erfolgreiche Karriere im Musiktheater und Film und tourte später um die Welt, um seine One-Man-Show in Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich zu präsentieren. 1995 wurde er mit dem Bambi für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Er war auch kein Unbekannter auf dem Fernsehbildschirm, moderierte mehrere Shows in seiner Blütezeit und trat in mehreren Werbespots für die 80er, 90er und 00er Jahre auf. Er hatte auch sein eigenes Restaurant in Basel.

Er war nicht nur ein Meister seines Fachs, sondern auch ein Philanthrop und Wohltäter. Unter seinen vielen Beiträgen zur Schweizer Gesellschaft gründete er die Bambi-Stiftung in Erinnerung an seinen Vater. Die Stiftung konzentriert sich darauf, Kindern eine sichere und gesunde Kindheit zu ermöglichen. Es hat Tausenden von Kindern in Not geholfen, indem es gespendete medizinische Geräte, Hilfsgüter und Geld an örtliche Krankenhäuser verteilte.

Ebenso lesen  Daniel Mickelson Todesursache

Lieder

Vico Torriani war ein Schweizer Sänger und Schauspieler. Bekannt wurde er mit Schlagern und volkstümlicher Musik. Im Laufe seiner Karriere wirkte er auch in Musicals und Operetten mit. Er war auch Fernsehmoderator und Koch. In den 1960er Jahren moderierte er im ZDF die Sendung Der goldene Schuss. Später in seiner Karriere tourte er durch mehrere Länder in Europa. 1995 wurde ihm der Bambi für sein Lebenswerk verliehen.

Torriani wurde in St. Moritz, Schweiz, in eine lombardische Familie geboren. Nach Abschluss seines Konditor- und Kochstudiums begann er seine Gesangskarriere. 1945 gewann er einen Talentwettbewerb. Bald darauf stieg er in Westdeutschland in die Charts ein. Von da an war er ein erfolgreicher Künstler in mehreren Ländern in ganz Europa. Infolgedessen werden ihm 7 Singles zugeschrieben, die die Charts anführen. Sein letzter Rekord in den Charts stammt aus dem Jahr 1960.

Im Jahr 2003 veröffentlichte der Schweizer Musikverlag Melodie der Welt 28 von Torrianis Originalwerken neu. Es war auch ein Jahr, in dem das Unternehmen 51 neue Werke veröffentlichte.

Ähnliche Beiträge