Chester Bennington Todesursache

Ob Sie ihn mögen oder nicht, Chester Bennington hat die Musikindustrie geprägt. Er ist vor allem für seine Arbeit mit der Country-Band Florida Georgia Line und als Leadsänger der Rockband Todesursache bekannt. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf sein Leben und seine Karriere. Hoffentlich finden Sie Inspiration für Ihre eigene musikalische Reise.

Inhalte:

Seine dunkle Seite kehrte zurück

Leider war der Tod von Chester Bennington ein trauriger. Der Rockstar wurde tot in seinem Haus in der Enklave Palos Verdes in Los Angeles aufgefunden. Die Nachricht war verheerend, besonders für seine Fans. Obwohl er möglicherweise ein starker Trinker war, ist unklar, ob er in der Nacht seines Todes etwas getrunken hatte. Seine Frau Talinda ist überzeugt, dass ihr Mann an einem dunklen Ort war.

Benningtons bissiges Fahndungsfoto war nicht das einzige Mal, dass der Rockstar einen Rückfall erlitt. Möglicherweise steckt er seit Jahren unter Drogen- und Alkoholmissbrauch. 2006 ging Bennington in die Reha. Später kehrte er zu Drogen und Alkohol zurück.

Seine letzte Station in der Musikindustrie war bei Stone Temple Pilots. Das bereits erwähnte Hybrid Theory ist bis heute das meistverkaufte Album der Band. Obwohl die Musik der Band möglicherweise von ihren Bandkollegen überschattet wurde, kann ihr Einfluss auf die Musikindustrie nicht geleugnet werden.

Seine Karriere

Während seiner langen Karriere hat Chester Benningtons Arbeit wurde die Beeinflussung der modernen US-Rockszene zugeschrieben. Er war eine bedeutende Figur des Genres und ist bekannt für seine freifließende Angst und seinen durchdringenden Schrei.

Ebenso lesen  Brigitte Beckenbauer Todesursache

Chester Bennington wurde am 20. März 1976 in Phoenix, Arizona, geboren. Sein Vater war Kriminalbeamter und seine Mutter Krankenschwester. Im Alter von neun Jahren trennten sich Chesters Eltern. Chester wurde von seinem Vater aufgezogen. Außerdem wurde er im Alter von sieben Jahren von einem Freund belästigt. Er litt weiterhin unter Drogenmissbrauch und Alkoholismus.

Chester Bennington war der Leadsänger von Linkin Park, einer Band, die weltweit Millionen von Alben verkauft hat. Er war auch der Leadsänger von Stone Temple Pilots. Seine Arbeit mit der Band brachte ihm einen Grammy Award für die beste Zusammenarbeit zwischen Rap und Gesang ein.

Linkin Parks erstes Studioalbum, Hybrid Theory, wurde am 24. Oktober 2000 veröffentlicht. Es war ein Teil des Nu-Metal Boom und mit Chester Benningtons stählernem Gesang und radiotauglichen Hooks. Die Band arbeitete mit Jay-Z auf dem Platin-Mashup-Album „Collision Course“ zusammen.

Linkin Park gewann außerdem den Preis für den besten Metal-Sänger der Recording Academy für „Hybrid Theory“. Der Band galt auch als einer der einflussreichsten Vertreter des Nu-Metal-Genres.

Seine Ehen

Unter Chester Benningtons sechs Kindern sind zwei, die er von seiner Mutter Elka adoptierte Brand, und drei weitere hat er selbst gezeugt. Der Leadsänger war 41, als er sich das Leben nahm, indem er sich in den Mund schoss. Zu seinem Vermächtnis gehören die Stone Temple Pilots, die Dead By Sunrise und zuletzt die Band Grey Daze. Bennington trat auch in seiner Freizeit als Musiker und Singer-Songwriter auf. Bennington war einer der erfolgreichsten Entertainer des 21. Jahrhunderts und gilt als der Erste, der mit einer Band auftrat, die mehrfach mit Platin ausgezeichnet wurde.

Ebenso lesen  Fabian Brendel Todesursache

Einer der wichtigsten Aspekte von Benningtons Vermächtnis ist seine Frau Talinda. Bennington war 12 Jahre lang mit Talinda verheiratet, was es zur längsten Amtszeit eines Rockstars in der Geschichte macht. Das Paar hatte drei gemeinsame Kinder. Lily ist 9 Jahre alt, Tyler 14 und Jamie ein angehender Schreiber. Talinda ist auch eine Philanthropin, die Millionen von Dollar für wohltätige Zwecke spendet.

Sein Tod

Der LINKIN-PARK-Sänger Chester Bennington starb am Samstag, dem 20. Juli, in den Palos Verdes Estates an offensichtlichem Selbstmord. Bezirk Los Angeles. Die Leiche des 41-jährigen Sängers wurde an der Schlafzimmertür seines Hauses hängend gefunden. Ein Bluttest ergab, dass er Spuren von Alkohol und MDMA, einer Form von Ecstasy, hatte.

Chester Bennington war mit seiner Frau Talinda Ann Bentley verheiratet. Sie hatten drei Kinder zusammen – Isaiah, Isaiah und Draven Sebastian. Er ist außerdem Vater von sechs Kindern aus zwei getrennten Beziehungen.

Chester Bennington war mehr als 20 Jahre lang Mitglied von Linkin Park. Die Band hatte zahlreiche Preise gewonnen und Millionen von Alben verkauft. Während seiner Zeit mit der Band veröffentlichte Bennington sieben Alben. Er spielte auch in dem Nebenprojekt Dead by Sunrise mit.

Bennington litt als Kind unter sexuellem Missbrauch. Auch er wurde Opfer häuslicher Gewalt. Er sagte, er habe in seiner Jugend Drogen und Alkohol konsumiert. Er schrieb Gedichte als eine Form der Selbstdarstellung. 2006 fing er an, sich mit anderen Bandmitgliedern beraten zu lassen.

Ähnliche Beiträge