Diego Maradona Todesursache

Jedes Mal, wenn ein Fußballspieler wie Diego Maradona stirbt, gibt es Anlass zur Sorge. Denn der Verlust eines Fußballstars ist verheerend, nicht nur für die Menschen, die dem Sport folgen, sondern auch für die Familien, die einen geliebten Menschen verloren haben. Hier sind einige Dinge, die Sie über die Todesursache wissen müssen.

Inhalte:

Herzversagen

Während einer Autopsie kam die Gerichtsmedizin zu dem Schluss, dass Diego Maradona an Herzversagen starb. Ein geschwächter Herzmuskel kann nicht genug Blut durch den Körper pumpen, was zu einem Lungenödem, einer Flüssigkeitsansammlung in der Lunge, führt. Der Fußballer litt vor seinem Tod an einer Reihe von Krankheiten, darunter Nieren- und Leberprobleme. Drei Wochen vor seinem Tod hatte er sich einer Gehirnoperation unterzogen.

Der Fußballstar starb im November im Alter von 60 Jahren nach einem Herzinfarkt. Sein Herz war doppelt so groß wie das Herz eines normalen erwachsenen Mannes, ein Zustand, der als dilatative Kardiomyopathie bekannt ist. Der argentinische Präsident rief nach dem Tod des Spielers eine dreitägige Staatstrauer aus.

Lungenödem

Die argentinische Fußballlegende Diego Maradona starb im November im Alter von 60 Jahren Der Tod war ein Lungenödem, eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge. Seine Autopsie ergab, dass er im Schlaf starb.

Die Staatsanwaltschaft sagte, sie habe ihre Ermittlungen zum Tod des Fußballers ausgeweitet. Es wird nun untersucht, ob Maradona in den Wochen vor seinem Tod unsachgemäß behandelt wurde. Es untersucht auch die Pflege, die er erhielt, nachdem er das Krankenhaus verlassen hatte. Zuvor war sein Leibarzt Leopoldo Luque wegen Totschlags angeklagt worden.

Ebenso lesen  Michael Hartl Schlaganfall

Die Staatsanwaltschaft hat den Bericht der Ärztekammer geprüft, in dem festgestellt wurde, dass Maradona eine unzureichende medizinische Behandlung erhalten hat. Außerdem stellte sich heraus, dass seine geistigen Fähigkeiten schwach waren.

Gehirnoperation

Der argentinische Fußball-Superstar Diego Maradona starb im November an einem Herzinfarkt, zwei Wochen nachdem er sich einer Gehirnoperation unterzogen hatte. Laut einem Bericht des medizinischen Gremiums erlitt Maradona mindestens 12 Stunden lang eine „anhaltende Agonie“.

Der Bericht ergab, dass Maradona ein Lungenödem hatte, eine Flüssigkeitsansammlung in seiner Lunge. Laut ersten Obduktionsergebnissen hatte er auch Probleme mit Alkoholmissbrauch.

Die Ärztekammer stellte außerdem fest, dass Maradona keine angemessene medizinische Versorgung erhielt. Die sieben Personen, die sich um ihn gekümmert haben, werden wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, die mit einer Freiheitsstrafe zwischen acht und 25 Jahren geahndet werden kann. Unter den sieben sind ein Psychiater und ein Psychologe.

Alkohol

Der argentinische Fußballspieler Diego Maradona starb letzten Monat im Alter von 60 Jahren an einem Herzinfarkt hatte früher im November. Die Autopsie ergab, dass die Legende eine Reihe von Herz-Kreislauf-Problemen hatte, darunter eine Ansammlung von Flüssigkeit in seiner Lunge. Er litt auch an Nieren- und Lebererkrankungen. Außerdem kämpfte er sein ganzes Leben lang gegen seine Alkohol- und Kokainsucht.

Maradonas Tod löste eine landesweite Trauer aus. Die Fußballlegende galt neben Pele weithin als einer der größten Spieler der Geschichte. 1990 führte er Argentinien ins WM-Finale, doch die Mannschaft verlor gegen Westdeutschland. Seine Leiche wurde in einem Mietshaus in einem schicken Viertel von Buenos Aires gefunden.

Psychiatriemedikamente

Der argentinische Superstar Diego Maradona war ein Patient, der mit Psychopharmaka vollgepumpt wurde. Tatsächlich zeigten toxikologische Berichte, dass Maradona’s Körper mit verschreibungspflichtigen Medikamenten bedeckt war, darunter Antipsychotika und Antidepressiva.

Ebenso lesen  Michael Deffert Todesursache

Der Athlet starb nach einem Herzinfarkt im Alter von 60 Jahren. Die Autopsie ergab, dass Maradona an einer akuten Lungenentzündung starb Ödem, das ist eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Lunge aufgrund von kongestiver Herzinsuffizienz.

Ermittler sagen, Maradona’s medizinisches Team habe Warnzeichen ignoriert, dass sein Zustand lebensbedrohlich sei. Der Bericht stellt auch fest, dass Maradonas Pflege in den letzten Wochen seines Lebens „von Mängeln geplagt“ war.

Die Betreuerin des Athleten, Agustina Cosachov, bestreitet jegliche Verantwortung für den Tod. Trotzdem haben die Behörden eine Hausdurchsuchung angeordnet.

Drogen

Während der Ermittlungen zum Tod von Diego Maradona wurde festgestellt, dass der Fußballstar in den letzten Monaten Drogen genommen hatte sein Leben. Zu diesen Medikamenten gehörten Quetiapin und Levitiracetam, die häufig zur Behandlung von Schizophrenie und Stimmungsstörungen eingesetzt werden.

Laut der Autopsie litt Maradona an einem akuten Lungenödem, bei dem es sich um eine Flüssigkeitsansammlung in der Lunge handelt. Es wird durch Probleme mit dem Herzmuskel verursacht. Es kann auch zu akutem Nierenversagen führen.

Die Autopsie ergab auch, dass Maradona in den letzten Monaten seines Lebens Marihuana konsumiert hatte. Er hatte auch Angst- und Depressionsmedikamente in seinem System.

Ähnliche Beiträge