Gary Moore Todesursache

Wenn Sie ein begeisterter Musikfan sind, haben Sie vielleicht schon von Gary Moore gehört, dem Gitarristen der Band Thin Lizzy. Er war über 24 Jahre lang Mitglied der Band, und die Band veröffentlichte in dieser Zeit eine Reihe von Hits. Über die Todesursache ist bisher nichts bekannt. Dennoch ist sein Tod eine traurige Nachricht für Fans der Band und andere Musiker, die seine Fähigkeiten als Gitarrist schätzen.

Inhalte:

Frühes Leben

Das frühe Leben von Gary Moore war von einer Vielzahl von geprägt Musikstile. Er war ein guter Bluesgitarrist und ein talentierter Sänger, aber er war vor allem für seine Arbeit mit der Band Thin Lizzy bekannt. Seine letzten Jahre verbrachte er in Hilton Head, South Carolina.

Er wurde am 14. Juli 1958 als Sohn von Willadeen Breslin und George Moore geboren. Seine Eltern ließen sich nach seiner Geburt scheiden.

In den 1960er Jahren schloss er sich der lokalen Rockgruppe Skid Row an. Dort lernte er den Sänger Phil Lynott kennen, der später Thin Lizzy gründete.

Nachdem sich die Gruppe auflöste, wurde Moore ein erfolgreicher Radiomoderator. Infolgedessen konnte er seine Karriere als Solokünstler fortsetzen.

Er arbeitete auch mit vielen Künstlern zusammen, darunter John Mayalls Bluesbreakers, Bob Dylan und BB King. Moore war ein Experte für die Komplexität der Jazz-Rock-Musik.

Thin Lizzys Karriere

Viele Gitarristen haben Gary Moore als großen Einfluss genannt. Er wurde vom Louder Magazin als einer der fünf besten Gitarristen der 70er Jahre und vom Total Guitar als großartiger Bluesrocker eingestuft.

Ebenso lesen  Renate Holm Todesursache

Während seiner langen Karriere veröffentlichte Moore 20 Soloalben und arbeitete mit vielen zusammen Vielzahl anderer Künstler. Einer seiner größten Hits war Still Got The Blues aus den 1990er Jahren mit Beiträgen von Albert King und George Harrison.

Er ist bekannt für seinen bluesigen Stil und seine gequälten Gesichtsausdrücke bei Live-Auftritten. Bob Geldof sagte, Moore sei einer der größten irischen Bluesmusiker aller Zeiten gewesen.

Moore war in einem sechstägigen Urlaub in Spanien gewesen, als er starb. Seine Freundin entdeckte ihn am frühen Sonntagmorgen in einem Hotelzimmer. Während die Todesursache nicht sofort bekannt war, berichtete die Polizei in der spanischen Stadt Estepona, dass er einen Herzinfarkt erlitten habe.

Kollaborationen

Der Tod des legendären irischen Bluesman Gary Moore ist ein Ein großer Verlust für Fans, Musiker und die Musikindustrie insgesamt. Moore hatte eine erfolgreiche Solokarriere und war auch für seine Arbeit mit mehreren großen Künstlern bekannt. Er spielte auf dem Hit-Album Black Rose und hinterließ eine beeindruckende Liste von Kollaborationen.

Obwohl der Gitarrist nicht immer der beste Sänger war, war sein Gitarrenspiel voller Melodien, Intensität und einer Bandbreite von Dynamik. Zu seinen größten Hits gehörte „Midnight Blues“, das eine treibende Basslinie und ein Streicherarrangement aufweist.

1979 kam Moore zu Thin Lizzy. Sein Spiel trug dazu bei, Blues Rock in die Massen zu bringen.

Als Leadsänger schrieb Moore einige seiner bekanntesten Songs, darunter „Still Got the Blues“, das ein großer Hit wurde. Eine Reihe weiterer Hits stammten aus der Gruppe, darunter die Hits „Fools Gold“ und „Let It Be“.

Während er im Hardrock- und Metal-Genre viel Erfolg gehabt haben mag, Er hat auch einige Blues-Alben veröffentlicht. Sein Spielstil ist eine Verschmelzung einer Vielzahl von Einflüssen, die vom Gitarrenspiel des Dinosaur Rock bis zur Jazz-Fusion von Peter Green von Fleetwood Mac reichen.

Ebenso lesen  Daniel Mickelson Todesursache

Lieblingsgitarre

If you fragen Musikkenner, würde Gary Moore als einer der größten Gitarristen aller Zeiten gelten. Er wurde als Einfluss auf viele andere Gitarristen zitiert. Sein musikalischer Einfluss reicht von Bluesrock bis Hardrock. Einige seiner ikonischsten Melodien stammen aus seiner Arbeit mit Thin Lizzy.

Im Laufe seiner Karriere hat Gary Moore mehrere Gitarren gespielt. Einer seiner Favoriten war die Stripe Gibson Les Paul. Es war seine Hauptgitarre.

Die Gitarre wurde Gary von Peter Green geliefert, der Gitarrist in Mayalls Band war. Nach einer Weile entschied Moore, dass er eine maßgefertigte Gitarre haben wollte.

Der Prototyp der Gitarre hatte einen Körper im Phantom-Stil mit zwei Einzelspulen. Abgesehen vom traditionellen Hammerhals hatte es auch einen Humbucker-Tonabnehmer.

Afterlife

Wenn Sie ein Fan von klassischem Rock, 90er-Rock oder einfach nur ein Nerd sind, haben Sie es wahrscheinlich gesehen oder von Gary Moore gehört. Er war ein Bluesgitarren-Held, der eine beachtliche Chops-Liste hat, darunter Stationen mit Eric Clapton, Howlin‘ Wolf und Dave Bronze. Aber er hat auch den Ruf, einer der am meisten unterschätzten Gitarristen aller Zeiten zu sein, was zum Teil auf seine Bereitschaft zurückzuführen ist, den einen oder anderen Gig zu spielen.

Während seines Lebens erreichte er nie den Ruhm, den er verdient , aber nach seinem Tod wurde er von alten und neuen Fans in die Überlieferungen des Rock’n’Roll-Universums eingeführt. Tatsächlich schrie einer der eigentlichen BAND OF GYPSIES ein „Yeah!“ in voller Anerkennung von Moores Hommage an den verstorbenen Jimi Hendrix.

Ähnliche Beiträge