George Harrison Todesursache

Während der Blütezeit der Fab Four in den 1960er Jahren war George Harrison der berühmteste Leadgitarrist der Welt. Nach seiner Trennung von den Beatles im Jahr 1970 galt er als eine bedeutende Musikerfigur und leistete einen wichtigen Beitrag zur Popmusik des 21. Jahrhunderts. Zusätzlich zu seinem Rock ’n‘ Roll-Flash steuerte Harrison auch klassische Songs bei, und seine Post-Beatles-Solokarriere war ein reichhaltiger und produktiver kreativer Ausbruch.

Inhalte:

Die Nachricht von George Harrisons Tod kommt nur drei Jahre, nachdem er überlebt hat ein Hausinvasionsangriff im Jahr 1999 und drei Jahre nach der Diagnose seines Krebses. Er war von seiner Familie umgeben, darunter seine Frau Olivia und sein Sohn Dhani, als er im Alter von 58 Jahren in Los Angeles starb. Er wurde eingeäschert und seine sterblichen Überreste wurden in den Flüssen Ganges und Yamuna in Indien verstreut.

George Harrison starb am Donnerstag, dem 29. November. Seine Todesursache war Lungenkrebs, den er seit 1999 bekämpfte. Er hatte letzten Monat an der University of California im Los Angeles Medical Center eine Therapie erhalten. Er hatte auch eine Strahlenbehandlung in der Schweiz wegen eines Gehirntumors, der sich letztes Jahr entwickelt hatte. Sein ehemaliger Manager Alan Williams nannte ihn ein „Hauptzahnrad“ der Beatles.

George Harrisons Leben war voller Dramen. Er heiratete 1978 Olivia Arias und sie hatten einen Sohn namens Dhani. Harrison datierte auch Maurice Starkey (1973–1974), Charlotte Martin (1968–1969) und Patti Boyd. Seine erste Ehe endete 1977 mit einer Scheidung. Er war bis 1979 mit Patti Boyd verheiratet und heiratete dann 1978 Olivia Arias. Nach seiner Scheidung mit Patti Boyd blieb er Eric Clapton eng verbunden.

Ebenso lesen  Drafi Deutscher Todesursache

In seinen letzten Tagen , George Harrison war von Familie und Freunden umgeben. Er wurde eingeäschert und sein Körper wurde in einem nicht gekennzeichneten weißen Lieferwagen zu einem Friedhof auf dem Hollywood Forever Cemetery transportiert. Die Beerdigung war privat und geheim, aber er hatte eine Beerdigung für sich selbst geplant. Über seinen Körper wurde ein weißer Pappsarg gelegt. Er war von anderen umgeben, die die Verse der Bhagavad Gita sangen. Sein Körper war mit heiligen Ölen bedeckt. Seine Asche wurde in den Flusssystemen Ganges und Yamuna in Indien verstreut.

Bei George Harrison wurde 1997 Krebs diagnostiziert und er wurde operiert, um ein Krebsgeschwür aus einer seiner Lungen zu entfernen. Auch er erlitt im Februar eine Messerattacke. 1999 wurde Harrison von einem Beatles-verrückten Stalker in die Brust gestochen. Aber Harrison konnte überleben und wurde im Jahr 2000 mit Lungenkrebs diagnostiziert. Harrison wurde letztes Jahr in der Mayo-Klinik in Rochester, Minnesota, operiert, um ein Krebsgeschwür aus seiner Lunge zu entfernen.

Im Juli 2001, Harrison kündigte an, dass er sich einer Behandlung wegen eines Gehirntumors unterziehen werde. Seine Ärzte sagten ihm, dass er nicht mehr lange zu leben habe. Er kämpfte gegen Lungen- und Hirnkrebs und wurde an der Mayo Clinic und der University of California im Los Angeles Medical Center behandelt. Im November 2001 begann Harrison Strahlentherapiekurse am Staten Island University Hospital in New York City.

Ähnliche Beiträge