Jimi Hendrix Todesursache

Trotz der vielen Geheimnisse, die mit Jimi Hendrix‘ Tod verbunden sind, ist nicht ganz klar, was wirklich passiert ist. Jimi hatte an einer schlimmen Erkältung gelitten und sein System versagt bereits. Er wurde am 18. September 1970 bewusstlos in der Wohnung seiner Freundin aufgefunden. Später wurde festgestellt, dass Jimi an den Folgen seiner Vergiftung gestorben war.

Inhalte:

Zum Zeitpunkt seines Todes war Jimi ein Musiker gewesen mit seiner musikalischen Karriere zu kämpfen. Er war von der Musikindustrie desillusioniert und befasste sich mit einer Reihe rechtlicher Probleme. Er war auch unzufrieden mit seinem Manager Michael Jeffrey. Darüber hinaus war er unzufrieden mit seiner neuen musikalischen Ausrichtung und der Art und Weise, wie sie sich zusammenfand. Er befasste sich auch mit einem Vaterschaftsfall.

Nach seinem Tod wurde Jimi auf dem Greenwood Cemetery in Renton, Washington, beigesetzt. Der Grund, warum er dort begraben wurde, war, dass seine Freundin Monika Dannemann dort lebte. Hendrix hatte einen engen Freund namens Alan Douglas, der sich um seine posthumen Alben kümmerte.

Laut Jimis Autopsiebericht hatte er einen hohen Alkoholspiegel in seinem System und hatte neun Schlaftabletten genommen. Er hatte auch Barbiturate und Amphetamine in seinem System. Der Alkoholgehalt in seinem Blut betrug 100 mg pro 100 ml, was mehr als das Dreifache der empfohlenen Menge ist. Jimis Körper war ebenfalls mit Erbrochenem bedeckt. Trotzdem fand der Gerichtsmediziner keine ausreichenden Beweise für einen Suizid.

Der ursprüngliche Obduktionsbericht wurde von Professeur Robert Donald Teare verfasst, und der Gerichtsmediziner kam zu dem Schluss, dass Jimis Tod ein Unfall war. In seinem Bericht schloss Dr. Hunter ein zugefügtes Trauma und infiziertes Blut als Todesursache von Jimi aus. Er sagte, dass „wir Mord aufgrund von Beweisen ausschließen können“.

Ebenso lesen  Angelika Reißner Todesursache

Als der Krankenwagen im Krankenhaus ankam, atmete Jimi noch und hatte keine sichtbaren Anzeichen von Kampf. Der Krankenwagenfahrer berichtete, dass er ein Gefühl der Dringlichkeit hatte. Er sagte, dass der Krankenwagen zum Krankenhaus gefahren sei. Der Krankenwagenfahrer sagte, dass der Krankenwagen gegen 11:27 Uhr im Krankenhaus angekommen sei. Er sagte, dass der Krankenwagen im Krankenhaus ankam und dass Jimi bewusstlos war.

Bei der Autopsie hatte Jimi eine halb verdaute Mahlzeit im Magen. Er hatte auch Erbrochenes in der Lunge. Er hatte einen Blutalkoholspiegel von 100 mg pro 100 ml und sein Blut war mit Amphetaminen gesättigt.

Jimi Hendrix hatte eine lange Geschichte des Alkoholmissbrauchs, aber es ist unklar, ob er in der Nacht seines Todes getrunken hat . Hendrix hatte auch mit chronischer Müdigkeit zu kämpfen, die zu einem Systemversagen führte.

Im Laufe seines letzten Tages verbrachte Jimi viel Zeit mit Monika Dannemann. Sie lebte in einer noblen Wohnung in Notting Hill. Sie und Jimi sollten sich an diesem Abend mit einem Geschäftspartner zu einer Party treffen. Sie nahmen an der Party teil und verbrachten dort den Abend. Sie gingen dann zu einem Markt und gingen gegen 3 Uhr morgens zurück in die Wohnung.

Ähnliche Beiträge