Karel Gott Todesursache

In den späten 1990er Jahren hatte die Tschechische Republik ihren Anteil an musikalischen Berühmtheiten und Karel Gott war keine Ausnahme. Obwohl er nicht die Popularität von Größen wie Michael Jackson und Prince genoss, war er dennoch ein talentierter Musiker, der das Publikum mit seinen stimmlichen Fähigkeiten fesselte. Leider kam Gott Anfang der 2000er Jahre bei einem Autounfall ums Leben.

Inhalte:

Frühes Leben

Bis zu seinem Tod im Alter von 80 Jahren war Karel Gott der unbestrittene König der tschechischen Popmusik. Er war auch in der ehemaligen Sowjetunion, in Deutschland und in den USA erfolgreich. Sein beliebtester Song war „Maya the Bee“ aus der deutsch-japanischen Anime-Fernsehserie.

Gott veröffentlichte in seinen sechs Jahrzehnten über 100 Alben Werdegang. Er verkaufte zig Millionen Exemplare auf der ganzen Welt. Seine Arbeiten wurden in Berlin, Moskau, München und Wien ausgestellt. Außerdem erhielt er 2009 eine Verdienstmedaille von Präsident Vaclav Klaus.

Er gewann 42 Mal den Golden Nightingale Award, was ihn zu einem der erfolgreichsten Künstler in der Geschichte des Landes macht. Er gilt als die goldene Stimme Prags. Er ist auch als „Sinatra des Ostens“ bekannt.

Die Tschechische Republik hat am Dienstag einen nationalen Trauertag für Herrn Gott ausgerufen. Ministerpräsident Andrej Babis schlug ein Staatsbegräbnis für die Sängerin vor. Hunderte Menschen aus dem ganzen Land nahmen an der Zeremonie in der St.-Veits-Kathedrale teil. Der Trauermesse stand Kardinal Dominik Duka vor.

Musikkarriere

Während der sechs Jahrzehnte seiner Karriere hinterließ Karel Gott einen unauslöschlichen Eindruck bei Fans, Musikliebhabern und Familien über die Welt. Der am Dienstag im Alter von 80 Jahren verstorbene tschechische Sänger wurde als „Sinatra des Ostens“ bezeichnet und ist in Osteuropa, der Sowjetunion und Deutschland berühmt. Er hat Dutzende von Auszeichnungen und Einladungen zu renommierten Veranstaltungsorten weltweit erhalten.

Ebenso lesen  Mozart Todesursache

Gotts Erfolg begann in den späten 1950er Jahren, als er anfing, öffentlich zu singen. Er studierte am Prager Konservatorium bei Konstantin Karenin. Er wurde 1963 von einem Avantgarde-Theater engagiert, was ihm beim Start seiner Popmusikkarriere half.

Im Laufe seiner Karriere veröffentlichte er mehr als 100 Alben. Er verkaufte zig Millionen Exemplare in Deutschland, der ehemaligen Sowjetunion und anderen Ländern.

Freundschaft mit Frantisek Hrabal

Eine enge Freundschaft mit dem verstorbenen Frantisek Hrabal war ein Kinderspiel . Er war ein prominenter Autor und Regisseur und war auch dafür verantwortlich, der Musikwelt ein neues Genre des tschechischen Pops vorzustellen. Ein Musikfilm Kdyby tisic klarinetu ebnete Karel Gott den Weg zum beliebtesten Popstar des Landes.

Als Schriftsteller war Hrabal ein bisschen elitär. Er war auch ein Mann von Format, und infolgedessen war er in einige der prestigeträchtigsten und exklusivsten Vergünstigungen eingeweiht. Eine der bemerkenswertesten war die Möglichkeit, seine eigenen Pressemitteilungen zu schreiben, wodurch er mehr tun konnte, als nur Zeitungen zu lesen. Neben dem Schreiben beherrschte er die Kunst der Werbetournee.

Anti-Charter-Karriere

Während seiner 60-jährigen Karriere baute der tschechische Sänger Karel Gott eine weitreichende Fangemeinde auf Deutschland und die ehemalige Sowjetunion. Seine Musik wurde weltweit etwa 50 bis 100 Millionen Mal verkauft. Außerdem erhielt er zahlreiche Auszeichnungen und wurde zu einigen der renommiertesten Veranstaltungsorte der Welt eingeladen.

Nach seinem Tod wurde in seinem Heimatland, der Tschechoslowakei, ein Tag der nationalen Trauer ausgerufen. Mehr als zweihundert Gäste nahmen an seiner Beerdigung im St.-Veits-Dom auf der Prager Burg teil. Kardinal Dominik Duka leitete die Messe.

Gott war als „Goldene Stimme Prags“ bekannt und wurde als Sinatra des Ostens bezeichnet. Er hat mehr als hundert Alben veröffentlicht und gilt als Pionier der Musikrichtung Schlager. Er wurde mehrfach ausgezeichnet und hat eine große Fangemeinde in Osteuropa. 2009 verlieh Präsident Vaclav Klaus Gott die Verdienstmedaille.

Ähnliche Beiträge