Bob Marley Todesursache

Ob Sie nun ein Fan von Bob Marley sind oder nicht, es gibt viele verschiedene Aspekte seines Lebens, die Sie vielleicht wissen möchten. Dazu gehören sein frühes Leben und seine Beziehungen zu anderen Künstlern. Außerdem finden Sie Informationen über seine Musikkarriere und seine Einflüsse auf seine Musik.

Inhalte:

Frühes Leben

In seiner Jugend war Bob Marley ein begeisterter Fußballer. Später begann er als Schweißer zu arbeiten. In seinem späteren Leben hatte er einen schweren Unfall. Er litt an einem malignen Melanom.

Bob Marley wuchs in dem verarmten Slum von Trench Town in Jamaika auf. Ein Kindheitsfreund inspirierte ihn dazu, Gitarre spielen zu lernen. Sein Vater, Norval Sinclair Marley, war Aufseher auf einer Plantage. Seine Mutter, Cedella Malcolm, führte ihr Leben mit dem kleinen Robert weiter.

Als Bob 14 Jahre alt war, verließ er die Schule und begann als Schweißer zu arbeiten. Im Jahr 1977 wurde bei ihm ein schweres Melanom entdeckt. Die Ärzte rieten ihm, sich einen Zeh amputieren zu lassen, was er jedoch ablehnte.

Anfang der 1960er Jahre begann sich Bob Marley für den Rastafarianismus zu interessieren, eine Spiritualität, die schwarzen Nationalismus mit biblischen Prophezeiungen verbindet. Der Rastafariismus war vor allem bei den verarmten Menschen in der Karibik beliebt.

Musikkarriere

Der wohl berühmteste Musiker aller Zeiten, Bob Marley, war ein jamaikanischer Staatsbürger und ein weltweiter Popstar. Auch wenn er nicht der erste war, so war er doch der erste, der den Reggae, einen aus Jamaika stammenden Musikstil, populär machte. Tatsächlich war Bob der erste, der den Begriff „Reggae“ verwendete, was „die Musik des Volkes“ bedeutet.

Ebenso lesen  Chris Cornell Todesursache

Bob Marley wurde am 6. April 1960 in Nine Mile, Jamaika, geboren. Er war der Sohn eines weißen Briten und einer schwarzen Jamaikanerin. Bob war ein Verfechter der Rastafari-Philosophie. Sein Vater, Kapitän Norval Marley, war in den 1660er Jahren Landverwalter für die britische Regierung. Seine Mutter Cedella stammte vom Stamm der Cromantee ab.

In den folgenden Jahren tourten Bob und seine Band, The Wailers, durch die ganze Welt. Sie waren in Jamaika Kult und auch im Rest der Welt beliebt.

Dating mit Johnny Nash

Zu seinen vielen Erfolgen zählt auch die frühe Zusammenarbeit mit Johnny Nash, dem ersten nicht-jamaikanischen Sänger, der in Kingston Aufnahmen machte. Gemeinsam legten sie den Grundstein für die Reggae-Musik.

Nachdem er Marley 1967 zum ersten Mal gehört hatte, war Nash süchtig. Daraufhin schloss er sich mit Marleys Manager zusammen und unterzeichnete einen exklusiven Plattenvertrag. Die beiden arbeiteten auch an einer Reihe von Projekten zusammen.

„Stir It Up“ war Nashs erste Single-Veröffentlichung. Der Song enthielt Nashs unverwechselbaren hohen Gesang, einen Shuffle-Beat und eine Liebesgeschichte. Er erreichte Platz eins der UK Singles Chart.

Nash hatte auch eine Reihe von Hits in Jamaika. Sein beliebtester Song war „Hold Me Tight“. Die Single erreichte 1969 die Spitze der Charts.

Einflüsse auf seine Musik

Während Bob Marleys Leben verbreitete seine Musik weiterhin die Botschaft von Liebe und Gleichheit. Seine Musik hat Jamaika verändert und das Leben vieler anderer Menschen beeinflusst.

Bob Marleys Lebensgeschichte begann mit seiner Kindheit. Er wurde in extremer Armut in Jamaika geboren. Er war der Sohn eines weißen englischen Plantagenaufsehers und einer schwarzen Frau. Als er fünf Jahre alt war, verließ ihn sein Vater. Er wurde von einem älteren Ehepaar in der Stadt Kingston aufgezogen. Er lernte das Leben kennen, indem er die Welt beobachtete.

Ebenso lesen  Eva Renzi Todesursache

Bob war ein Rastafari. Der Rastafariismus ist eine Religion, die afrikanisches Trommeln und Gospelmusik miteinander verbindet. Ihr Ziel ist es, den Menschen mehr Spiritualität zu bringen. In den 1930er Jahren kam der Rastafariismus in Jamaika auf. Die Musik verbindet Gospel und afrikanisches Trommeln und bringt ihren Anhängern mehr Spiritualität.

Beziehungen zu anderen Künstlern

Bob Marley hatte im Laufe seines Lebens eine Reihe von sexuellen Beziehungen zu vielen verschiedenen Frauen. Dazu gehörte auch seine erste Frau, Rita Constantia Anderson. Außerdem hatte er im Laufe seines Lebens viele Affären mit Frauen. Er soll zweiundzwanzig Kinder gezeugt haben.

Er war ein jamaikanischer Musiker und wird weithin für die Umgestaltung der Musikindustrie des Landes verantwortlich gemacht. Mit mehr als 20 Millionen verkauften Tonträgern war er einer der meistverkauften Musiker aller Zeiten. Außerdem wurde er 1994 in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen. Darüber hinaus wurde Bob Marley nach seinem Tod posthum vom Land Jamaika geehrt. Außerdem erhielt er einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Bob Marley wurde in Nine Mile, Jamaika, geboren. Er wuchs in Trench Town, einem Slum in West Kingston, auf. Später zog er nach London, England. Er begann sich für den Rastafari-Glauben zu interessieren.

Ähnliche Beiträge