Georg Vi. Todesursache

Während seines Lebens war George VI. ein sehr beliebter Monarch, und er hatte auch viele Erfolge zu verbuchen. Er war ein sehr kluger Mann, der von seinem Volk sehr geliebt wurde. Tatsächlich glauben einige Historiker, dass er die Gabe hatte, die Gedanken anderer Menschen zu lesen.

Inhalte:

Die Lebenspfadnummer von König Georg VI. ist 4

Während seiner kurzen Regentschaft als Englands Monarch, König Georg VI hatte eine Reihe von großen Erfolgen. Er war der letzte britische Monarch, der den Titel eines Kaisers von Indien trug, und war auch der erste, dem der Titel eines Oberhaupts des Commonwealth verliehen wurde. Aber es war seine Teilnahme am Zweiten Weltkrieg, die ihm internationale Aufmerksamkeit einbrachte.

Als das Britische Empire auf seinem Höhepunkt war, war es ein Wunder zu glauben, dass das Empire in der Lage war, die Nazihorden zu überleben. Im folgenden Jahr führte eine neue südafrikanische Regierung eine strikte Politik der Rassentrennung ein. Als das Vereinigte Königreich jedoch in der Hitze des Gefechts die Atombombe abrollte, war das Land ein ganz anderes Tier.

Die Krönung eines neuen Monarchen ist ein bedeutendes Ereignis im Leben eines Monarchen, aber Was war mit den Royals in der Vergangenheit? Nach dem Zweiten Weltkrieg geriet das Britische Empire in Unordnung. Aus dieser Krise entstand eine der berühmtesten Krönungszeremonien der Welt. Die königliche Familie entschied sich dafür, den Anlass in der Westminster Abbey statt im Buckingham Palace zu feiern, um der Gefahr deutscher Luftangriffe zu entgehen. Die oben erwähnte Krönung war auch ein wichtiger Aufschwung für die öffentliche Moral.

Ebenso lesen  Gerburg Jahnke Schlaganfall

Die Krone des am längsten regierenden britischen Monarchen des zwanzigsten Jahrhunderts wird derzeit von Königin Elizabeth II. gehalten. Sie sitzt seit fast fünfzig Jahren auf dem Thron und hat während ihrer Amtszeit eine enge Beziehung zu Premierminister Winston Churchill aufgebaut. Sie hat die Stürme der Suez-Krise 1956 überstanden und zahlreiche Staatsreisen ins Ausland unternommen.

Das Rauchen von Georg VI.

Ob das Rauchen von Georg VI. eine Todesursache war, steht fest eine Frage der Debatte. Bei dem König wurde Lungenkrebs diagnostiziert, bevor das Rauchen als Hauptursache für Krebs galt. Er starb 1952 im Alter von 56 Jahren. Er starb an Koronarthrombose und Lungenkrebs.

In seiner Jugend war König Georg VI. ein starker Raucher. Während des Ersten Weltkriegs diente er in der Royal Navy und der Royal Air Force. Aber nachdem er König geworden war, hatte er mit wiederkehrenden Atemproblemen zu kämpfen. Er kämpfte auch mit chronischer Bronchitis. Schließlich entfernte ein Spezialist die tumoröse Lunge aus seiner Brust.

Aber seine Rauchgewohnheit hielt auch nach der Entfernung der Lunge an. Er blieb während der Bombenangriffe der Nazis in London. Dann besuchte er Amerika, um das Bündnis zwischen Großbritannien und den Vereinigten Staaten zu festigen. Dort wurde er aufgefordert, eine Rede zu halten.

Beliebt wurde er nach Kriegsende. Er und seine Frau Elizabeth machten sich bei ihren Leuten beliebt. Sie waren warmherzig und charismatisch und als große Unterstützer der Truppen in Europa bekannt.

Als er volljährig wurde, begann er zu stottern. Er arbeitete mehrere Jahre mit dem Sprachtherapeuten Lionel Logue zusammen, um sein Stottern zu überwinden.

Ebenso lesen  Chadwick Boseman Todesursache

Aber seine starke Rauchgewohnheit war zweifellos einer der Faktoren, die zu seinem Tod führten. Sein Bruder Edward VIII., der den Platz seines Vaters als König eingenommen hatte, starb an einer durch das Rauchen verursachten Krankheit.

Der Besuch von George VI. in den USA

Während des Zweiten Weltkriegs war George VI wichtiges Symbol der britischen Führung. Er war der erste britische Monarch, der die Vereinigten Staaten besuchte. Er und seine Frau Elizabeth besuchten Washington, D.C., New York City und Kanada. Während ihrer Reise knüpfte das Paar eine Beziehung zu Präsident Franklin D. Roosevelt.

Der Besuch von König George VI. in den USA trug dazu bei, das Bündnis zwischen Großbritannien und Amerika im Schatten des Zweiten Weltkriegs zu festigen. 1939 erklärte das Britische Empire Nazideutschland den Krieg. Das Vereinigte Königreich und seine Commonwealth-Staaten schlossen sich dem Kampf an.

Während seines Aufenthalts in den USA stattete das Paar New York, Washington, D.C. und Kanada Staatsbesuche ab. Sie machten auch Radiosendungen und besuchten Schlachtfelder. Das Paar traf sich auch mit verwundeten Soldaten und besichtigte Krankenhäuser. Auch von der amerikanischen Öffentlichkeit wurde das Paar herzlich aufgenommen.

Der Besuch war kurz, aber das Paar konnte sich charmant und charmant beweisen. Sie forderten auch die Vereinigten Staaten auf, eine größere Rolle in Europa zu spielen. Außerdem konnten sie ihre Unterstützung für die britische und die französische Armee zeigen.

Nach dem Zweiten Weltkrieg stand die Monarchie weiterhin im Mittelpunkt der Nachrichten. Die königliche Familie war eine ständige Sorge für die Beamten. Infolgedessen schlossen viele Geschäfte. Nach dem Tod des Königs herrschte allgemeine Traurigkeit.

Ähnliche Beiträge