Marlene Dietrich Todesursache

Marlene Dietrich, die in den letzten Tagen viel in den Nachrichten war, ist im Alter von 92 Jahren verstorben. Sie war eine Schauspielerin, die in vielen Filmen mitgewirkt hatte. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg hatte sie eine sehr erfolgreiche Karriere. Ihre letzten beiden Filme waren ihre Filme mit den niedrigsten Einnahmen.

Inhalte:

Gebärmutterhalskrebs

Marlene Dietrich war eine Starschauspielerin, die für ihre glamourösen Auftritte auf der Bühne und auf der Leinwand bekannt war. Sie erhielt auch Auszeichnungen für ihre Arbeit als Entertainerin für die alliierten Truppen während des Zweiten Weltkriegs. Zu ihren Filmen gehörten „Der blaue Engel“ und „Die Scharlachrote Kaiserin“.

Zum Zeitpunkt ihres Todes im Jahr 1989 hatte Marlene Dietrich die letzten dreizehn Jahre allein in einer Wohnung in Paris gelebt. Während dieser Zeit hatte sie eine Reihe schwerwiegender gesundheitlicher Probleme entwickelt. Schließlich starb sie im Alter von 90 Jahren an Nierenversagen.

Neben ihrer langjährigen Karriere als Schauspielerin war Marlene Dietrich auch eine berühmte Literatin. Sie schrieb Hunderte von Briefen an ihre Freunde und Familie. Ein Teil ihrer privaten Korrespondenz zirkulierte im Laufe der Jahre. Nach ihrem Tod wurden mehrere Biografien über Dietrich veröffentlicht.

Psychische Gesundheit

Marlene Dietrich starb im Alter von 90 Jahren an Nierenversagen. Sie war eine Hollywood-Schauspielerin und Bühnenkünstlerin hatte eine lange Karriere in Europa.

Sie ist bekannt für ihre Darstellung eines alternden Vampirs in „It’s in the Air“. Ihr bekanntester Film ist „Der blaue Engel“ (1934). Aber ihr Leben vor dem Ruhm bestand nicht nur aus Rosen. Es handelte sich um mehrere Liebespaare und ein dunkles Geheimnis aus der Nazizeit.

Ebenso lesen  Albrecht Dürer Todesursache

Nach ihrer Scheidung 1933 hielt Marlene Dietrich ihr Privatleben aus der Öffentlichkeit. Sie engagierte einen Privatdetektiv, um herauszufinden, ob ihr Ex-Mann Stewart sie betrog. Der Detektiv war erfolglos. Am Ende trennten sich Stewart und Dietrich.

Marlene Dietrichs Tochter Riva veröffentlichte nach ihrem Tod eine Biographie ihrer Mutter. Sie sagte, der geistige Niedergang ihrer Mutter habe damit zu tun, wie ihre Eltern sie in den 1930er Jahren behandelten.

Liebesleben

Marlene Dietrich war eine berühmte Schauspielerin und Kabarettsängerin. Sie hatte eine unheilbar romantische Seele. Als junges Mädchen trat sie als Chorsängerin in Max Reinhardts Theatern auf. Schließlich wurde sie jedoch als eine der heißesten Hauptdarstellerinnen Hollywoods bekannt.

Marlene Dietrich spielte in sechs Filmen unter der Regie von Josef von Sternberg mit. Die letzten drei von ihnen waren Katastrophen. Einer dieser Filme war Shanghai Express, ein Film, der die Verwendung von Schmetterlingsbeleuchtung vorstellte, um ihre Gesichtszüge zu verbessern.

Die Beziehung zwischen Marlene Dietrich und Josef von Sternberg war intensiv. Sie waren beide eifersüchtig aufeinander. Daraus entstand eine sadomasochistische Bindung.

Marlene Dietrich hatte langjährige Affären mit Frauen. Erich Maria Remarque gehörte zu ihren Liebhabern. Zu ihren Freundschaften gehörte auch die Schauspielerin Greta Garbo.

Karriere nach dem Krieg

Marlene Dietrich ist eine legendäre deutsch-amerikanische Schauspielerin, Sängerin, Songwriterin und Philanthropin, die danach eine weltberühmte Künstlerin wurde Zweiter Weltkrieg. Ihre Karriere umfasste mehr als ein halbes Jahrhundert und umfasste zahlreiche erfolgreiche Aufnahmen. Sie galt als eine der glamourösesten Frauen der Welt. Sie war jedoch nicht immun gegen Kontroversen.

Dietrich wurde in Schöneberg, Deutschland, geboren und war die Tochter von Louis Erich Otto Dietrich und Wilhelmina Elisabeth Josephine Felsing. 1900 brachte ihre Mutter ihre ältere Schwester Elisabeth zur Welt.

Ebenso lesen  Günter Strack Todesursache

Marlene Dietrichs Vater war Polizeileutnant und ihre Mutter war Lehrerin an der Auguste-Victoria-Akademie für Mädchen. Während ihrer Schulzeit entwickelte sie ein Interesse am Theater. Nach Abschluss ihres Studiums trat sie der Theatergruppe von Max Reinhardt bei.

Während des Zweiten Weltkriegs tourte sie für die United Service Organizations und trat vor amerikanischen Truppen im Feld auf. Nach Kriegsende blieb sie in den USA, weigerte sich aber, nach Deutschland zurückzukehren. Trotz ihres Widerstands wurde ihr von der US-Regierung die Medal of Freedom verliehen.

Die letzten beiden Filme waren die Filme mit den niedrigsten Einnahmen

Marlene Dietrichs Karriere erstreckte sich über drei Jahrzehnte. Sie trat in einer Vielzahl von Filmen und Fernsehshows auf, darunter The Scarlet Empress (1934), Lily and the Devil is a Woman (1935) und Destry Rides Again (1955).

Dietrich begann ihre Schauspielkarriere mit ihrem Bühnendebüt in Marokko. Später wurde sie Schauspielerin in Berlin und spielte in einer Reihe von Stummfilmen mit. Nach dem Krieg hatte sie jedoch keine erfolgreiche Filmkarriere.

Dietrichs Filme in Hollywood wurden von Regisseur Josef von Sternberg gedreht. Sie arbeitete mit ihm an sieben Filmen.

In ihrer Heimat Deutschland glaubten viele Menschen, Dietrich sei antideutsch und verräterisch. Aber 1939 war sie US-Bürgerin geworden. Ihre Tochter Riva Dietrich schrieb nach ihrem Tod 1992 eine ehrliche Biographie ihrer Mutter.

Ähnliche Beiträge