| |

Prinzessin Margaret Todesursache

Anfang dieses Jahres wurde bei der Schauspielerin Margaret Prinzessin Brustkrebs diagnostiziert. Sie hatte sich einer Chemotherapie unterzogen, und die Krankheit führte Berichten zufolge zu einer Gewichtsabnahme. Einen Monat später starb sie jedoch an einem Herzinfarkt.

Inhalte:

Gesundheitliche Komplikationen

Während der letzten 20 Jahre ihres Lebens litt Prinzessin Margaret unter verschiedenen gesundheitlichen Problemen. Berichten zufolge hatte sie mehrere Schlaganfälle, Lungenentzündung, Bronchitis und Kehlkopfentzündung. Einigen Quellen zufolge litt sie auch an Hepatitis und Depressionen.

Prinzessin Margaret hatte 1998 ihren ersten Schlaganfall. Zwei Jahre später wurde bei ihr ein nicht bösartiger Lungenkrebs diagnostiziert und ihr wurde ein Teil einer Lunge entfernt. Auch ihr Vater hatte Lungenkrebs. Später litt sie unter Lungenentzündung, Kehlkopfentzündung und Migräne. In den nächsten Jahren hatte sie mehrere kleine Schlaganfälle. Später kehrte sie zum Rauchen zurück.

Sie war auch eine starke Raucherin. Laut ihrer Biografie rauchte sie zeitweise 60 Zigaretten am Tag. Später reduzierte sie ihren Konsum auf 30 Zigaretten pro Tag. Sie trank auch Gin und Famous Grouse Whiskey. Sie hörte auf zu trinken, nachdem sie Hepatitis hatte.

Prinzessin Margaret hatte im Laufe ihres Lebens auch mehrere andere gesundheitliche Probleme. Sie wurde 1985 an ihrer Lunge operiert, aber man sagte ihr, die Operation sei eine Biopsie gewesen, um auf Krebs zu testen.

Lebensstil

Obwohl sie die Königin der Party war, überlebte Prinzessin Margaret nicht ein besonders behütetes Leben. Sie war anfällig für gesundheitliche Probleme und litt unter gelegentlichen Schlaganfällen. Ihre Ehe mit Antony Armstrong-Jones endete 1978. Ihrer Schwester Elizabeth blieb sie jedoch treu. Sie hatten zwei Kinder zusammen. Sie war auch eine Philanthropin und unterstützte die National Society for the Prevention of Cruelty to Children und das Royal Ballet.

Ebenso lesen  Osho Todesursache

Prinzessin Margaret starb am 9. Februar 2002. Sie war für die meisten von ihr ein Mitglied der königlichen Familie Leben. Ihre Asche wurde in der King George VI Memorial Chapel beigesetzt. An ihrer Beerdigung nahmen etwa 400 Personen teil, darunter 30 Mitglieder der königlichen Familie.

Abgesehen von ihren gesundheitlichen Problemen war sie ein geselliger Schmetterling. Sie besuchte viele schicke Bälle. Sie war auch eine ziemliche Raucherin. Sie war jedoch keine langjährige Raucherin und ernährte sich ziemlich gesund. Sie rauchte die Mindestanzahl an Zigaretten, im Durchschnitt etwa eine pro Tag.

Scheidung

In den 1950er und 1960er Jahren hatte Prinzessin Margaret eine Reihe von Beziehungen zu Männern. Sie begann ihre Beziehung mit Group Captain Peter Townsend, einem Stallmeister von König George VI. Sie verliebte sich in den Soldaten und schlug ihm vor. Sie trennten sich jedoch.

Peter Townsend, ein Offizier der Royal Air Force, machte Prinzessin Margaret 1953 einen Heiratsantrag. Viele glaubten jedoch, dass der Soldat für eine 22-jährige Frau ungeeignet wäre. Das Paar ließ sich später scheiden. Das Paar hatte zwei Kinder.

Später begann Margaret eine Beziehung zum Landschaftsgärtner Roddy Llewellyn aufzubauen. Diese Beziehung wurde Mitte der 1970er Jahre öffentlich und dauerte acht Jahre. Llewellyn war jünger als Tony Snowdon und auch freundlicher zu Margaret. Sie wurden 1976 zusammen auf einer Karibikinsel fotografiert. Die Fotos wurden veröffentlicht, und ein Skandal brach aus. Das Paar trennte sich und Llewellyn heiratete jemand anderen.

Später verbrachte Margaret mehr Zeit auf der Karibikinsel Mustique. Diese Beziehung schadete auch ihrem Ruf. Außerdem sah die königliche Familie auf die Ehe herab. Sie waren besorgt, dass ihre Scheidung negative Aufmerksamkeit auf die Monarchie lenken würde.

Ebenso lesen  Kai Pflaume Schlaganfall

Letzter öffentlicher Auftritt

Bis zum letzten öffentlichen Auftritt von Prinzessin Margaret im Jahr 2002 war ihr Leben von schlechter Gesundheit geplagt und medizinische Probleme. Sie hatte mehrere Schlaganfälle erlitten und sich einer Lungenoperation unterzogen. Sie hatte Bronchitis und Migräne. Es war auch bekannt, dass sie an Depressionen und Hepatitis litt.

Prinzessin Margaret wurde 1930 geboren und war die jüngere Schwester von Königin Elizabeth II. Sie war ein schillerndes Mitglied des königlichen Haushalts. Sie hatte ein schwieriges Privatleben und zog sich in späteren Jahren oft von königlichen Pflichten zurück.

In ihren frühen Erwachsenenjahren war Margaret eine starke Raucherin. Später hörte sie mit dem Rauchen auf und war dafür bekannt, ein aufgedunsenes Gesicht und eine Liebe zur Kunst zu haben. Sie unterstützte auch die Kunst und Organisationen, die gegen Kinderquälerei kämpften.

1998 wurde sie nach einem Schlaganfall ins Krankenhaus eingeliefert, als sie in einem Urlaub in der Karibik einen Schlaganfall erlitt. Ihre Füße waren stark verbrüht. Sie war mehrere Wochen krank. Sie erlitt einen teilweisen Sehverlust.

Ähnliche Beiträge