Margaret Countess Of Snowdon Todesursache

Margaret Countess of Snowdon war eine beliebte, renommierte Schriftstellerin, die einen immensen Einfluss auf viele Aspekte ihres Lebens hatte. Sie war auch für ihre Beziehung zu Queen Elizabeth II bekannt. Ihre Ehe mit Antony Armstrong-Jones und ihr Beitrag zur Kunst wurden ebenfalls in diesem Artikel behandelt.

Inhalte:

Beziehung zu Queen Elizabeth II

Margaret Armstrong-Jones war die jüngere Schwester von Queen Elizabeth II. Sie war eine lebhafte und glamouröse Frau. Ihre Hochzeit mit Antony Armstrong-Jones war die erste britische königliche Hochzeit, die im Fernsehen übertragen wurde. Das Paar heiratete 1960 und brachte im folgenden Jahr ihr erstes Kind zur Welt, eine Tochter.

Prinzessin Margaret war auch als Gräfin von Snowdon bekannt. Sie war eine gefeierte Prominente. Sie engagierte sich nicht nur für die Künste, sondern war auch Schirmherrin vieler Wohltätigkeitsorganisationen.

Als junge Prinzessin liebte Margaret es zu tanzen, zu rauchen und Spaß zu haben. Aber sie bedauerte später, dass sie eine Ausbildung verpasst hatte.

Eine der frühesten romantischen Erfahrungen für die junge Prinzessin war ihre Beziehung mit dem Stallmeister des Prinzen von Wales. Während ihrer Flitterwochen zeugte er heimlich eine Tochter.

Ehe mit Antony Armstrong-Jones

Antony Armstrong-Jones und Prinzessin Margaret heirateten 1960. Dies war die erste königliche Hochzeit, die es gab im Fernsehen übertragen und von Millionen von Menschen gesehen. Die Ehe verlief jedoch nicht ohne Skandale.

Obwohl die Ehe erfolgreich war, wurde sie durch außereheliche Affären getrübt. Infolgedessen hatte das Paar zwei Kinder. Ein Kind, Sarah, wurde 1964 und ein weiteres, David, 1961 geboren. Sie ließen sich 1978 scheiden.

Ebenso lesen  Michael Landon Todesursache

Obwohl der Hochzeit in den Medien viel Aufmerksamkeit geschenkt wurde, war sie nur die erste von vielen Skandale, die auftauchen würden. Tatsächlich war die Ehe eine der umstrittensten in der Geschichte des Königshauses.

Die Ehe von Antony Armstrong-Jones und Prinzessin Margret war ein klassisches Beispiel für die modernen, klassenlosen Ehen, die in Großbritannien weit verbreitet waren die 1960er. Leider hielt es nicht an.

Beziehung mit Roderic Llewellyn

Roderic Llewellyn und Prinzessin Margaret waren acht Jahre lang ein Liebespaar. Sie trafen sich zum ersten Mal, als sie beide jung und in ihren Zwanzigern waren. Ihre Liebesaffäre führte zu einer Veränderung in der Art und Weise, wie die Presse mit der königlichen Familie umging. Das Paar wurde Gegenstand eines BBC-Films, The Queen’s Sister.

Roddy Llewellyn ist ein britischer Fernsehmoderator, Gärtner und Autor. Er lernte Prinzessin Margaret 1973 kennen. Nach dem Ende ihrer Beziehung blieben sie enge Freunde. Seitdem hat er Gärtnervorträge gehalten, für Zeitungen und Zeitschriften geschrieben und Australien und die Vereinigten Staaten bereist.

Roddy Llewellyn und Margaret begannen ihre Affäre, als die jüngere Königin etwa dreizehn Jahre nach ihrer Hochzeit mit Lord war Snowdon. Das Paar wurde 1978 geschieden. Es war das erste Mal, dass sich ein königliches Paar nach 400 Jahren trennte.

Liebe zur Kunst und zum Nachtleben

Die Gräfin von Snowdon war eine berühmte Aristokratin, die starb im Dezember 1999. Sie war Mitglied der britischen Königsfamilie. In ihren letzten Tagen wurde sie von ihren beiden Kindern und ihrem ehemaligen Ehemann begleitet.

Prinzessin Margaret war eine jüngere Schwester von Königin Elizabeth II. Sie war eine umstrittene Figur. Obwohl sie in der Öffentlichkeit ein glänzendes Image hatte, stand ihr Privatleben oft im Rampenlicht. Ihr erster Ehemann war Peter Townsend, der sich 1953 von seiner Frau scheiden ließ.

Ebenso lesen  Ss Siggi Todesursache

1960 heiratete Margaret Antony Armstrong-Jones. Ihre Ehe endete drei Jahre später mit einer Scheidung. Armstrong-Jones war ein Fotograf, der Fotos von der Königin und ihrer Familie machte. Er war auch für seine Verkörperungen der Prinzessin bekannt.

Als sie heirateten, verbrachten Armstrong-Jones und Janet Eyre ihre Flitterwochen auf Britannia. Sie zogen dann zurück in den Kensington Palace.

Beiträge zur Kunst

Die Beiträge der Gräfin von Snowdon zur Kunst waren zahlreich. Von ihrer Rolle als ehrenwerte Lucinda Fairfax im Alter von 14 Jahren bis zur Ernennung zur ersten weiblichen Präsidentin des Royal Ballet im Jahr 1957 hinterließ Prinzessin Margaret ihre Spuren in der Kulturlandschaft. Abgesehen davon, dass sie die jüngere Schwester von Königin Elizabeth II. war, war sie ein begeisterter Fan des Balletts und Mitglied mehrerer gelehrter Gesellschaften. Sie war auch eine begeisterte Pianistin und nahm bereits in jungen Jahren Unterricht.

Für viele war die Scheidung von Margaret und Lord Snowdon das erste Mal seit 400 Jahren, dass sich ein Mitglied der britischen Königsfamilie scheiden ließ . Infolgedessen waren die Medien voller Skandalgeschichten. Dies war eine besonders schwierige Zeit, um ein König zu sein.

Ähnliche Beiträge